###TOPNAV###
421 Treffer:
[StattReisen Berlin Tour] Künstlerisch belebt – der Prenzlauer Berg  
Künstlerisch belebt – der Prenzlauer Berg Infos in Bälde  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
[StattReisen Berlin Tour] „Gezeichnete Stadt“: Subjektive Topografie – der Hermannplatz  
„Gezeichnete Stadt“: Subjektive Topografie – der Hermannplatz In der neuen Ausstellung der Berlinischen Galerie ist eine phantastische Vielfalt an Berlin­Bildern seit 1945 zu sehen. Wir sehen doppelt: Erst  besuchen wir die gezeichneten Orte im Hier und Heute und dann schauen wir uns an, wie die Künstler die Orte gesehen haben. Begeben Sie sich auf spannende Wahrnehmungsreisen, die Ihren eigenen Blick auf Berlin schärfen. Die zweistündigen Programme umfassen die Führung in der Stadt und zu den betreffenden Bildern in der Ausstellung sowie den Eintritt. Anschließend können Sie weiter in der Berlinischen Galerie verweilen. Ein Programm in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie: Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute (14.8.20-4.1.21)  
[StattReisen Berlin Tour] Friedrich Engels und seine Aktien am Kapital  
Friedrich Engels und seine Aktien am Kapital Infos in Bälde  

Willy Brandt und John F. Kennedy

Zwei wichtige Jubiläen - der 100. Geburtstag von Willy Brandt und der 50. Jahrestag des Besuchs von John F. kennedy in Berlin (West), verbunden mit seiner berühmten Rede vor dem Schöneberger Rathaus - veranlassen StattReisen Berlin zu einer besonderen Tour durch das politische West-Berlin der Teilungszeit: „Im Zweifel für die Freiheit!“, die am 2. Juni 2013 Premiere hatte.

Willy-Brandt-Statue im Willy-Brandt-Haus. Foto: Jörg ZintgrafMit einem norwegischen Diplomatenpass kam Willy Brandt Brandt Ende 1946 in die Vier-Sektoren-Stadt Berlin, um als Presseattaché der norwegischen Militärmission zu arbeiten. Ein Jahr später verzichtete er auf die norwegische Staatsangehörigkeit und ließ sich unter dem Namen Willy Brandt in Deutschland wiedereinbürgern. Im Januar 1948 übernahm er die Leitung des Berliner Verbindungsbüros des SPD-Parteivorstandes. 1949 wurde er als Berliner Abgeordneter in den Bundestag sowie zum SPD-Kreisvorsitzenden in Berlin-Wilmersdorf gewählt, seit 1950 gehörte er dem Berliner SPD-Landesvorstand an. Im Jahr 1951 wurde Willy Brandt Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Vier Jahre später, am 11. Januar 1955, wurde er einstimmig zu seinem Präsidenten gewählt.

Willy Brandt bei John F. Kennedy am 13. März 1961. Foto: Library of CongressDer nächste Karrieresprung: Willy Brandt wurde nach dem Tod von Otto Suhr 1957 Regierender Bürgermeister mit Amtssitz im Schöneberger Rathaus. In dieser Funktion empfing er auch den amerikanischen Staatsgast John F. Kennedy zu dessen Kurzbesuch in Berlin am 26. Juni 1963, am Ende seines ersten Deutschlandaufenthalts als Präsident der USA, auf dem Flughafen Tempelhof. Dass Konrad Adenauer den beliebten Amerikaner durch Berlin im offen Wagen begleitet, spielt kaum eine Rolle - die Begeisterung gilt Kennedy und Brandt sowieso.

Zu dem Foto: Bereits im März 1961, also noch vor dem Bau der Berliner Mauer, war Willy Brandt zu Gast bei John F. Kennedy im Weißen Haus in Washington gewesen.

Stadtführungen zum Thema:

„Im Zweifel für die Freiheit!“ - Mit Willy Brandt durch West-Berlin

Waldfriedhof Zehlendorf - Zur letzten Ruhestätte Willy Brandts und anderer prominenter West-Berliner