###TOPNAV###
498 Treffer:
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
[StattReisen Berlin Tour] Mit StattReisen ins Jubiläumsjahr  
Mit StattReisen ins Jubiläumsjahr StattReisen wird 40 Jahre jung. Erinnern Sie sich an die 1980er Jahre oder waren Sie da noch gar nicht geboren? So oder so: Es lohnt ein Blick zurück nach vorn. Wir feiern mit Ihnen unseren Geburtstag, indem wir unter anderem jeden Monat einen Spaziergang anbieten, auf dem wir Ihnen zeigen, was damals in Berlin los war und wie es heute dort zugeht. Orte der Bürgerbewegung in Ost-Berlin und der Hausbesetzungen in West-Berlin. Wir schildern die Zeit von Aufrüstung und Friedensbewegung, berichten, wie die Neue Deutsche Welle neue Impulse in der Popmusik setzte und auf dem Ku’damm die erste Love Parade stattfand. Ja, und mit AIDS ging eine neue Krankheit um, die vielen Menschen das Leben schwer machte – auch durch Vorurteile.Kommen Sie mit, dann erleben Sie auch StattReiser*innen der ersten Stunde: Winfried Ripp führt Sie am 19. März mit dem ersten StattReisen-Rundgang durch den roten Wedding, Martin Düspohl zeigt Ihnen am 4. Februar Kreuzberg wie es war und wird. Schon am Neujahrstag geht es durch den subkulturellen und widerständigen Prenzlauer Berg der 80er.Schauen Sie sich die geplanten Spaziergänge hier an [demnächst Link]Das Jubiläums-Wochenende Merken Sie diesen Termin schon einmal vor: Am 3./4. Juni bieten wir Ihnen unter dem Motto Offene Stadt – nachhaltiges Berlin 40 verschiedene Einblicke in die Stadt der Zukunft. Im Halbstundentakt gibt es kurze Führungen von StattReisen-Mitarbeiter*innen oder Akteuren vor Ort. Sie zeigen, wie eine nachhaltigen Stadtentwicklung praktiziert werden kann.Alle Angebote sind kostenlos. Sie können für ein soziales Projekt spenden, das wir noch vorstellen werden.Das Programm zum Jubiläums-Wochenende erscheint demnächst.175 Jahre März-Revolution 1848: Aufbruch in die DemokratieMit diesem historischen Ereignis, als Berliner*innen sich unter Einsatz ihres Lebens für Freiheits- und Menschenrechte einsetzten, beginnt in unserem Bewusstsein die demokratische Tradition. Wir erinnern am 18. Und 19. März mit einem Stadtrundgang zur Märzrevolution und einer Führung über den Friedhof der Märzgefallenen daran. Bis zur ersten deutschen Demokratie dauerte es weitere 70 Jahre. Daran, wie diese mit Füßen getreten und eine menschenverachtende Diktatur errichtet wurde, erinnert ein Rundgang zu den Ereignissen am 30. Januar vor 90 Jahren, als die Nazis die Macht übernahmen. Eine weitere Führung durch das damalige Regierungsviertel geht auf den Reichstagsbrand am 27./28. Februar 1933 ein.Außerdem erfahren wir auf der neuen U-Bahn-Strecke zwischen Alexanderplatz und Reichstagsgebäude, wo für die deutsche Demokratie gekämpft wurde und wer ihre Widersacher waren [demnächst Link].  
Studienreisen  
Studien-, Städte- und Bildungsreisen nach Osteuropa, Südosteuropa, in den Westen, in den Süden und innerhalb Deutschlands.  
[StattReisen Berlin Tour] Wir trauern um Reinhard Bahlow  
Wir trauern um Reinhard Bahlow Unser langjähriger Kollege, Mitstreiter und Freund Reinhard ist vor kurzem nach langer Krankheit gestorben. Viele kennen ihn von seinen zahlreichen Führungen in Kreuzberg, in Mitte, in der westlichen City, im Olympiastadion und nicht zuletzt in seinem eigenen Kiez, im Reuterquartier. Er war gleichermaßen beliebt bei StattReisen-Fans, Studienreisenden, Familienfeiern und Schulklassen. Reinhard war sehr präsent – nach außen auf seinen Einsätzen auf der Straße und nach innen: mit seinen kritisch-konstruktiven Beiträgen in den Programmdiskussionen und seinem Engagement im Vereinsvorstand ein wichtiges Mitglied im StattReisen-Team. Dabei war ihm immer der persönliche und wertschätzende Umgang miteinander wichtig. Vielen von uns sind die persönlichen Gespräche mit ihm in Erinnerung. Sein tiefes Interesse schaffte eine offene Atmosphäre. Er war ein Beziehungsmensch und Menschenfreund und ließ uns das spüren.Vielen Dank, Reinhard, dass du mit uns so lange unterwegs warst und StattReisen mit deiner Präsenz bereichert hast. Deine Stimme wird uns fehlen. Wir werden dich sehr vermissen. Abschied von unserem Kollegen Oft bin ich Reinhard bei StattReisen nicht begegnet. Wenn er da war, waren seine Diskussionsbeiträge immer konstruktiv. Ich erlebte ihn meistens ausgeglichen und zugewandt und ich erinnere mich – so komisch es klingen mag – sehr gerne an unsere Weihnachtsausflüge nach Dresden und nach Leipzig. Beide Male sind Reinhard und ich alleine losgezogen, sind in Dresden zu einem kleinen Weihnachtsmarkt an der Elbe gefahren und waren in Leipzig im als „links verschrienen“ Viertel unterwegs. Spannend war dabei nicht nur der ganz andere Blick auf eine Stadt, sondern auch der eine oder andere Passant, mit dem wir – besonders in Leipzig – ins Gespräch kamen. Über Politik haben wir gesprochen, über Vorurteile, die ja immer noch zwischen Ost- und West vorherrschen. Und diese Gespräche auf der Straße mit wildfremden Menschen, führte dazu, dass wir beide offener über uns selbst redeten.Marianne Mielke Die traurige Nachricht geht mir unter die Haut. Wie schnell so ein quicklebendiger Organismus der inneren Zerstörung unterliegen kann ... Ich denke vor allem auch an Reinhards Familie, die jetzt daran zu tragen hat. Wir unterhielten uns seinerzeit öfter über die Kinder, die Schulen, das Heranwachsen – zuletzt auf dem StattReisen-Weihnachtsausflug nach Hamburg. Mir ist vor allem der lange Fußweg nach dem Restaurant noch sehr präsent, bei dem wir diese Themen, aber ebenso gesellschaftspolitische Fragen ausführlich gewälzt haben. Reinhard war ein hervorragender Gesprächspartner, freundlich, aufgeschlossen, engagiert – eine treuer Mitstreiter und Freund.Klaus Kowatsch Lieber Reinhard,ich konnte mich in den letzten zwei Jahren mehrmals mit dir treffen und wir haben einige Male telefoniert, wenn es für dich möglich war. Trotz deiner Krankheit und der Wahrscheinlichkeit, dass du sterben würdest, waren es sehr lebendige und von Neugier geprägte Gespräche. Wir haben eine lange gemeinsame StattReisen-Geschichte. Mich haben immer dein ernsthaftes und tiefes Interesse und deine kritischen Fragen beeindruckt, die mich und uns manchmal aus einer engen, festgefahrenen Situation herausführten und einen Perspektivwechsel ermöglichten. Uns verband über StattReisen hinaus die Wanderleidenschaft. Wir tauschten uns über die Erlebnisse in den Bergen aus und wollten mal gemeinsam auf Tour gehen. Dazu kam es leider nicht. Das letzte Mal haben wir uns zufällig im August während eines Rundgangs an der Warschauer Brücke gesehen, als du mich von deinem Fahrrad gegrüßt hast. Ich hätte nicht gedacht, dass das das letzte Mal sein sollte, dass ich deine Stimme hörte. Nun ist sie für immer verstummt. Danke!Jörg Zintgraf  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2023_Q1_Termine.pdf  
Januar So 14 Uhr 01.01. Sa 11 Uhr 07.01. Sa 14 Uhr 07.01. So 11 Uhr 08.01 So 14 Uhr 08.01 Sa 11 Uhr 14.01. Sa 14 Uhr 14.01. So 11 Uhr 15.01. So 14 Uhr 15.01. Sa 11 Uhr 21.01. Sa 14 Uhr 21.01. So 11 Uhr 22.01. So 14 Uhr 22.01. Sa 11 Uhr 28.01. Sa 14 Uhr 28.01. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Die Prenzlauer Berg-Tour Start: U-Bhf. Senefelderplatz (U2), Ausgang Saarbrücker Straße Berlin 360° „Rote Bonzenburg“ und ein Hauch von Amsterdam Siedlung Schillerpark Start: Seestraße/ Ecke Indische Straße, vor der Kita (Tram Osram-Höfe) Die schnellste Schlagzeile Berlins – Medien in der Stadt Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Bandenkrieg, Prostitution und Kinokunst: das Mommseneck Start: Galerie Hotel Mond, Bleibtreustraße 17/ Ecke Mommsenstraße Im Zeitalter der Epidemien: der medizinische Wedding Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Bellevue Moabit Start: S-Bhf. Bellevue, in der Halle Ausgang Bartningallee Berlin 360° Busoni, Wilder, Frauenpower: der Viktoria-Luise-Platz Start: U-Bhf. Viktoria-Luise-Platz (U4), Bahnsteig Vom Sandweg zur Prachtstraße – der Kaiserdamm Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße Berlin 360° Platzwunde – Operationen am Molkenmarkt Start: U-Bhf. Klosterstraße (U2), Bahnsteig Zur deutschen Reichsgründung vor gut 150 Jahren Deplatzierte Träume: rund um die Siegessäule Start: Haltestelle Schloss Bellevue, Schlossseite (Bus 100, 187) Berlin 360° Künstlerische Selbstbehauptung und Spekulationen Der Kollwitzplatz Start: Prenzlauer Allee/ Ecke Knaackstraße (Tram-Haltestelle Knaackstr., M2) Friedrichshain: Samariterviertel und Stalinallee Start: U-Bhf. Samariterstraße (U5), auf dem Bahnsteig Spandau: Stadt der Rekorde Start: U-Bhf. Altstadt Spandau (U7), Bahnsteig, am Lift Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Sa 15 Uhr 28.01. So 11 Uhr 29.01. So 14 Uhr 29.01. Lebendige Theaterwelten (2) U8 – Arterie der Avantgarde Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Tanz im Bermuda-Dreieck: der Nettelbeckplatz Start: am Brunnen auf dem Nettelbeckplatz (nahe S-Bhf. Wedding) Machteroberung der Nazis vor 90 Jahren Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Februar Sa 11 Uhr 04.02. Sa 14 Uhr 04.02. So 11 Uhr 05.02. So 14 Uhr 05.02. Sa 11 Uhr 11.02. Sa 14 Uhr 11.02. So 11 Uhr 12.02. So 14 Uhr 12.02. Sa 11 Uhr 18.02. Sa 14 Uhr 18.02. So 11 Uhr 19.02. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Weltstadt Kreuzberg – ein gallisches Dorf? Mit StattReisen-Gründer Martin Düspohl Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Spekulation und Neues Bauen Aufregende Geschichten in Westend Start: U-Bhf. Theodor-Heuss-Platz (U2), Bahnsteig am Ausgang Ahornallee Berlin 360° Eingebildete Macht und entsetzte Musen: der Bebelplatz Start: am Reiterdenkmal Friedrichs II., Unter den Linden (auf dem Mittelstreifen) Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Marzahns Metamorphosen Start: S-Bhf. Marzahn (S7), Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Berlin 360° Weiß kann auch bunt: die Weiße Stadt Start: U-Bhf. Paracelsus-Bad (U8), Bahnsteig Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: Theater unterm Dach, Danziger Straße 101 zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal So 19.02. Sa 25.02. Sa 25.02. So 26.02. So 26.02. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Erinnerung an den Reichstagsbrand vor 90 Jahren Dem Deutschen Volke? Start: U-Bhf. Mohrenstraße (U2), Bahnsteig „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die ­Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Getrappel und Getöse Nicht nur Beschauliches in Karlshorst Start: S-Bhf. Karlshorst (S3), Bahnsteig März Sa 11 Uhr 04.03. Sa 14 Uhr 04.03. So 11 Uhr 05.03. So 14 Uhr 05.03. Mi 11 Uhr 08.03. Mi 14 Uhr 08.03. Sa 11 Uhr 11.03. Sa 14 Uhr 11.03. So 11 Uhr 12.03. So 14 Uhr 12.03. Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, in der Eingangshalle vor der Uhr Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: am Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke, Torstraße/ Ecke Weinbergsweg Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Zum Internationalen Frauentag Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Vertreibung aus dem Paradies: das Bayrische Viertel Start: U-Bhf. Bayerischer Platz, Zwischengeschoss Zu seinem 140. Todestag Kapitale Studienjahre: Karl Marx in Berlin Start: Luisenstraße 60 (Bus Charité – Campus Mitte) Berlin 360° Oase zwischen Bootshaus und Kaskaden Der Lietzensee Start: am Parkeingang, Kaiserdamm/ Ecke Witzlebenpark (nahe U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz) Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale So 14 Uhr 12.03. Sa 11 Uhr 18.03. Sa 14 Uhr 18.03. So 11 Uhr 19.03. So 14 Uhr 19.03. Sa 11 Uhr 25.03. Sa 14 Uhr 25.03. So 11 Uhr 26.03. So 14 Uhr 26.03. Umkämpfte Wege zur Demokratie Mit der U5 vom Alex zum Reichstagsgebäude Start: an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz zzgl. ÖPNV-Fahrschein Vor 175 Jahren Märzrevolution 1848 – Aufbruch in die Demokratie Start: Friedrich-/ Ecke Jägerstraße (gegenüber Galeries Lafayette) Lebendige Theaterwelten (4): Neuköllner Perlen Start: im Hof vom Tatwerk, Hasenheide 9, Gewerbehof 2 (nahe U-Bhf. Hermannplatz, U7, U8) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Opfer zweier Revolutionen Auf dem Friedhof der Märzgefallenen Start: Ausstellungscontainer, Ernst-Zinna-Weg 1 in ­Friedrichshain kostenlos Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Hallo Roter Wedding Mit StattReisen-Gründer Winfried Ripp Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) My home is my castle Villenkolonie Lichterfelde Start: S-Bhf. Lichterfelde West (S1), Bahnsteig Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Domäne, Dutschke, deutsches Oxford Dorf Dahlem Start: U-Bhf. Dahlem Dorf (U3), Bahnsteig Britz: Weltkulturerbe Hufeisensiedlung Start: U-Bhf. Parchimer Allee (U7), Bahnsteig Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1-1,5 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (2,5-3 Stunden, besondere Touren): 16 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 7 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich! Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Mit StattReisen ins Jubiläumsjahr StattReisen wird 40 Jahre jung Erinnern Sie sich an die 1980er Jahre oder waren Sie da noch gar nicht geboren? So oder so: Es lohnt ein Blick zurück nach vorn. Wir feiern mit Ihnen unseren Geburtstag, indem wir jeden Monat einen Spaziergang anbieten, auf dem wir Ihnen zeigen, was damals in Berlin los war und wie es heute dort zugeht. Orte der Bürgerbewegung in Ost-Berlin und der Hausbesetzungen in West-Berlin. Wir schildern die Zeit von Aufrüstung und Friedensbewegung, berichten, wie die Neue Deutsche Welle neue Impulse in der Popmusik setzte und auf dem Ku’damm die erste Love Parade stattfand. Ja, und mit AIDS ging eine neue Krankheit um, die vielen Menschen das Leben schwer machte – auch durch Vorurteile. Kommen Sie mit, dann erleben Sie auch StattReiser*innen der ersten Stunde: Winfried Ripp führt Sie im März mit dem ersten StattReisen-Rundgang durch den roten Wedding, Martin Düspohl zeigt Ihnen im Februar Kreuzberg wie es war und wird. Schon am Neujahrstag geht es durch den subkulturellen und widerständigen Prenzlauer Berg der 80er. Das Jubiläums-Wochenende Merken Sie diesen Termin schon einmal vor: Am 3./4. Juni bieten wir Ihnen unter dem Motto „Offene Stadt – nachhaltiges Berlin“ 40 verschiedene Einblicke in die Stadt der Zukunft. Im Halbstundentakt gibt es kurze Führungen von StattReisen-Mitarbeiter*innen oder Akteuren vor Ort. Sie zeigen, wie eine nachhaltige Stadtentwicklung praktiziert werden kann. Alle Angebote sind kostenlos. Sie können für ein soziales Projekt spenden, das wir noch vorstellen werden. 175 Jahre Märzrevolution 1848 Mit diesem historischen Ereignis, als Berliner*innen sich unter Einsatz ihres Lebens für Freiheits- und Menschenrechte einsetzten, beginnt in unserem Bewusstsein die demokratische Tradition. Wir erinnern am 18. und 19. März mit einem Stadtrundgang und einer Führung über den Friedhof der Märzgefallenen daran. Bis zur ersten deutschen Demokratie dauerte es weitere 70 Jahre. Daran, wie diese mit Füßen getreten und eine menschenverachtende Diktatur errichtet wurde, erinnern Rundgänge zu den Ereignissen vor 90 Jahren, als die Nazis die Macht übernahmen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 5.-12. März auf jüdischen und christlichen Spuren zum Jahresmotto „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ unterwegs: Wege in das jüdische Berlin, Bayerisches Viertel, Heinrich Heine, Mendelssöhne & Töchter. Bleiben Sie gesund und neugierig! Für eine offene Stadt die StattReisen-Philosophie Die sich in der jüngsten Zeit überlagernden Krisen haben grundlegende Ver­ änderungen in unserem Alltag noch deutlicher sichtbar werden lassen, besonders in einer Großstadt wie Berlin. Sie haben zum Teil zerstörerisches Potenzial hinsichtlich der Lebensqualität, Lebendigkeit, Vielfalt und Ökologie. Ob Gentrifizierung, Spaltung der Gesellschaft, touristische Überformung, Umwelt­ zerstörung, Abschließung von Stadtvierteln durch Eigentümer oder Digitalisierung: Wie können Bewohner*innen mit unterschiedlichen sozialen, kulturellen, religiösen und ethnischen Hintergründen gut zusammenleben? Wie kann das gebaute Umfeld der komplizierten, chaotischen, lebendigen Realität im Lebensraum der Zukunft gerecht werden? Berlin ist ein ökologisches System, in dem alles mit allem zusammenhängt. Wir zeigen, wie es funktioniert und was es bedroht. StattReisen ist ein Teil des öffentlichen Diskurses über das, was Stadt ist und was Stadt sein soll. Dazu sind wir überall in Berlin unterwegs und erkunden die verschiedenen Orte mit all unseren Sinnen und Sichtweisen. Wir wollen Menschen inspirieren und ihren Blick auf die Welt erweitern. Wir lieben diese Stadt mit all ihren Widersprüchen, Ecken und Kanten und ihrer Vielfalt. Wir wollen eine offene Stadt und nutzen den öffentlichen Raum, um das zu praktizieren, und verbinden uns mit Partnern, die das genauso sehen. Wir verstehen unsere Führungen als Beitrag zur politischen Bildung und schärfen das Bewusstsein für eine lebenswerte, offene und vielfältige Stadt, in der alle seine Bewohner*innen ihren Platz finden und sich entfalten können. Seien Sie mit uns Teil des Netzwerkes für eine offene Stadt! Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­ gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card ­kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2023 Januar bis März 40 JAHRE!  
2023_Q1_Termine.pdf  
Januar So 14 Uhr 01.01. Sa 11 Uhr 07.01. Sa 14 Uhr 07.01. So 11 Uhr 08.01 So 14 Uhr 08.01 Sa 11 Uhr 14.01. Sa 14 Uhr 14.01. So 11 Uhr 15.01. So 14 Uhr 15.01. Sa 11 Uhr 21.01. Sa 14 Uhr 21.01. So 11 Uhr 22.01. So 14 Uhr 22.01. Sa 11 Uhr 28.01. Sa 14 Uhr 28.01. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Die Prenzlauer Berg-Tour Start: U-Bhf. Senefelderplatz (U2), Ausgang Saarbrücker Straße Berlin 360° „Rote Bonzenburg“ und ein Hauch von Amsterdam Siedlung Schillerpark Start: Seestraße/ Ecke Indische Straße, vor der Kita (Tram Osram-Höfe) Die schnellste Schlagzeile Berlins – Medien in der Stadt Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Bandenkrieg, Prostitution und Kinokunst: das Mommseneck Start: Galerie Hotel Mond, Bleibtreustraße 17/ Ecke Mommsenstraße Im Zeitalter der Epidemien: der medizinische Wedding Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Bellevue Moabit Start: S-Bhf. Bellevue, in der Halle Ausgang Bartningallee Berlin 360° Busoni, Wilder, Frauenpower: der Viktoria-Luise-Platz Start: U-Bhf. Viktoria-Luise-Platz (U4), Bahnsteig Vom Sandweg zur Prachtstraße – der Kaiserdamm Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße Berlin 360° Platzwunde – Operationen am Molkenmarkt Start: U-Bhf. Klosterstraße (U2), Bahnsteig Zur deutschen Reichsgründung vor gut 150 Jahren Deplatzierte Träume: rund um die Siegessäule Start: Haltestelle Schloss Bellevue, Schlossseite (Bus 100, 187) Berlin 360° Künstlerische Selbstbehauptung und Spekulationen Der Kollwitzplatz Start: Prenzlauer Allee/ Ecke Knaackstraße (Tram-Haltestelle Knaackstr., M2) Friedrichshain: Samariterviertel und Stalinallee Start: U-Bhf. Samariterstraße (U5), auf dem Bahnsteig Spandau: Stadt der Rekorde Start: U-Bhf. Altstadt Spandau (U7), Bahnsteig, am Lift Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Sa 15 Uhr 28.01. So 11 Uhr 29.01. So 14 Uhr 29.01. Lebendige Theaterwelten (2) U8 – Arterie der Avantgarde Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Tanz im Bermuda-Dreieck: der Nettelbeckplatz Start: am Brunnen auf dem Nettelbeckplatz (nahe S-Bhf. Wedding) Machteroberung der Nazis vor 90 Jahren Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Februar Sa 11 Uhr 04.02. Sa 14 Uhr 04.02. So 11 Uhr 05.02. So 14 Uhr 05.02. Sa 11 Uhr 11.02. Sa 14 Uhr 11.02. So 11 Uhr 12.02. So 14 Uhr 12.02. Sa 11 Uhr 18.02. Sa 14 Uhr 18.02. So 11 Uhr 19.02. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Weltstadt Kreuzberg – ein gallisches Dorf? Mit StattReisen-Gründer Martin Düspohl Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Spekulation und Neues Bauen Aufregende Geschichten in Westend Start: U-Bhf. Theodor-Heuss-Platz (U2), Bahnsteig am Ausgang Ahornallee Berlin 360° Eingebildete Macht und entsetzte Musen: der Bebelplatz Start: am Reiterdenkmal Friedrichs II., Unter den Linden (auf dem Mittelstreifen) Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Marzahns Metamorphosen Start: S-Bhf. Marzahn (S7), Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Berlin 360° Weiß kann auch bunt: die Weiße Stadt Start: U-Bhf. Paracelsus-Bad (U8), Bahnsteig Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: Theater unterm Dach, Danziger Straße 101 zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal So 19.02. Sa 25.02. Sa 25.02. So 26.02. So 26.02. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Erinnerung an den Reichstagsbrand vor 90 Jahren Dem Deutschen Volke? Start: U-Bhf. Mohrenstraße (U2), Bahnsteig „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die ­Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Getrappel und Getöse Nicht nur Beschauliches in Karlshorst Start: S-Bhf. Karlshorst (S3), Bahnsteig März Sa 11 Uhr 04.03. Sa 14 Uhr 04.03. So 11 Uhr 05.03. So 14 Uhr 05.03. Mi 11 Uhr 08.03. Mi 14 Uhr 08.03. Sa 11 Uhr 11.03. Sa 14 Uhr 11.03. So 11 Uhr 12.03. So 14 Uhr 12.03. Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, in der Eingangshalle vor der Uhr Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: am Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke, Torstraße/ Ecke Weinbergsweg Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Zum Internationalen Frauentag Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Vertreibung aus dem Paradies: das Bayrische Viertel Start: U-Bhf. Bayerischer Platz, Zwischengeschoss Zu seinem 140. Todestag Kapitale Studienjahre: Karl Marx in Berlin Start: Luisenstraße 60 (Bus Charité – Campus Mitte) Berlin 360° Oase zwischen Bootshaus und Kaskaden Der Lietzensee Start: am Parkeingang, Kaiserdamm/ Ecke Witzlebenpark (nahe U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz) Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale So 14 Uhr 12.03. Sa 11 Uhr 18.03. Sa 14 Uhr 18.03. So 11 Uhr 19.03. So 14 Uhr 19.03. Sa 11 Uhr 25.03. Sa 14 Uhr 25.03. So 11 Uhr 26.03. So 14 Uhr 26.03. Umkämpfte Wege zur Demokratie Mit der U5 vom Alex zum Reichstagsgebäude Start: an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz zzgl. ÖPNV-Fahrschein Vor 175 Jahren Märzrevolution 1848 – Aufbruch in die Demokratie Start: Friedrich-/ Ecke Jägerstraße (gegenüber Galeries Lafayette) Lebendige Theaterwelten (4): Neuköllner Perlen Start: im Hof vom Tatwerk, Hasenheide 9, Gewerbehof 2 (nahe U-Bhf. Hermannplatz, U7, U8) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Opfer zweier Revolutionen Auf dem Friedhof der Märzgefallenen Start: Ausstellungscontainer, Ernst-Zinna-Weg 1 in ­Friedrichshain kostenlos Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Hallo Roter Wedding Mit StattReisen-Gründer Winfried Ripp Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) My home is my castle Villenkolonie Lichterfelde Start: S-Bhf. Lichterfelde West (S1), Bahnsteig Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Domäne, Dutschke, deutsches Oxford Dorf Dahlem Start: U-Bhf. Dahlem Dorf (U3), Bahnsteig Britz: Weltkulturerbe Hufeisensiedlung Start: U-Bhf. Parchimer Allee (U7), Bahnsteig Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1-1,5 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (2,5-3 Stunden, besondere Touren): 16 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 7 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich! Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Mit StattReisen ins Jubiläumsjahr StattReisen wird 40 Jahre jung Erinnern Sie sich an die 1980er Jahre oder waren Sie da noch gar nicht geboren? So oder so: Es lohnt ein Blick zurück nach vorn. Wir feiern mit Ihnen unseren Geburtstag, indem wir jeden Monat einen Spaziergang anbieten, auf dem wir Ihnen zeigen, was damals in Berlin los war und wie es heute dort zugeht. Orte der Bürgerbewegung in Ost-Berlin und der Hausbesetzungen in West-Berlin. Wir schildern die Zeit von Aufrüstung und Friedensbewegung, berichten, wie die Neue Deutsche Welle neue Impulse in der Popmusik setzte und auf dem Ku’damm die erste Love Parade stattfand. Ja, und mit AIDS ging eine neue Krankheit um, die vielen Menschen das Leben schwer machte – auch durch Vorurteile. Kommen Sie mit, dann erleben Sie auch StattReiser*innen der ersten Stunde: Winfried Ripp führt Sie im März mit dem ersten StattReisen-Rundgang durch den roten Wedding, Martin Düspohl zeigt Ihnen im Februar Kreuzberg wie es war und wird. Schon am Neujahrstag geht es durch den subkulturellen und widerständigen Prenzlauer Berg der 80er. Das Jubiläums-Wochenende Merken Sie diesen Termin schon einmal vor: Am 3./4. Juni bieten wir Ihnen unter dem Motto „Offene Stadt – nachhaltiges Berlin“ 40 verschiedene Einblicke in die Stadt der Zukunft. Im Halbstundentakt gibt es kurze Führungen von StattReisen-Mitarbeiter*innen oder Akteuren vor Ort. Sie zeigen, wie eine nachhaltige Stadtentwicklung praktiziert werden kann. Alle Angebote sind kostenlos. Sie können für ein soziales Projekt spenden, das wir noch vorstellen werden. 175 Jahre Märzrevolution 1848 Mit diesem historischen Ereignis, als Berliner*innen sich unter Einsatz ihres Lebens für Freiheits- und Menschenrechte einsetzten, beginnt in unserem Bewusstsein die demokratische Tradition. Wir erinnern am 18. und 19. März mit einem Stadtrundgang und einer Führung über den Friedhof der Märzgefallenen daran. Bis zur ersten deutschen Demokratie dauerte es weitere 70 Jahre. Daran, wie diese mit Füßen getreten und eine menschenverachtende Diktatur errichtet wurde, erinnern Rundgänge zu den Ereignissen vor 90 Jahren, als die Nazis die Macht übernahmen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 5.-12. März auf jüdischen und christlichen Spuren zum Jahresmotto „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ unterwegs: Wege in das jüdische Berlin, Bayerisches Viertel, Heinrich Heine, Mendelssöhne & Töchter. Bleiben Sie gesund und neugierig! Für eine offene Stadt die StattReisen-Philosophie Die sich in der jüngsten Zeit überlagernden Krisen haben grundlegende Ver­ änderungen in unserem Alltag noch deutlicher sichtbar werden lassen, besonders in einer Großstadt wie Berlin. Sie haben zum Teil zerstörerisches Potenzial hinsichtlich der Lebensqualität, Lebendigkeit, Vielfalt und Ökologie. Ob Gentrifizierung, Spaltung der Gesellschaft, touristische Überformung, Umwelt­ zerstörung, Abschließung von Stadtvierteln durch Eigentümer oder Digitalisierung: Wie können Bewohner*innen mit unterschiedlichen sozialen, kulturellen, religiösen und ethnischen Hintergründen gut zusammenleben? Wie kann das gebaute Umfeld der komplizierten, chaotischen, lebendigen Realität im Lebensraum der Zukunft gerecht werden? Berlin ist ein ökologisches System, in dem alles mit allem zusammenhängt. Wir zeigen, wie es funktioniert und was es bedroht. StattReisen ist ein Teil des öffentlichen Diskurses über das, was Stadt ist und was Stadt sein soll. Dazu sind wir überall in Berlin unterwegs und erkunden die verschiedenen Orte mit all unseren Sinnen und Sichtweisen. Wir wollen Menschen inspirieren und ihren Blick auf die Welt erweitern. Wir lieben diese Stadt mit all ihren Widersprüchen, Ecken und Kanten und ihrer Vielfalt. Wir wollen eine offene Stadt und nutzen den öffentlichen Raum, um das zu praktizieren, und verbinden uns mit Partnern, die das genauso sehen. Wir verstehen unsere Führungen als Beitrag zur politischen Bildung und schärfen das Bewusstsein für eine lebenswerte, offene und vielfältige Stadt, in der alle seine Bewohner*innen ihren Platz finden und sich entfalten können. Seien Sie mit uns Teil des Netzwerkes für eine offene Stadt! Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­ gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card ­kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2023 Januar bis März 40 JAHRE!  
2023_Q1_Termine.pdf  
Januar So 14 Uhr 01.01. Sa 11 Uhr 07.01. Sa 14 Uhr 07.01. So 11 Uhr 08.01 So 14 Uhr 08.01 Sa 11 Uhr 14.01. Sa 14 Uhr 14.01. So 11 Uhr 15.01. So 14 Uhr 15.01. Sa 11 Uhr 21.01. Sa 14 Uhr 21.01. So 11 Uhr 22.01. So 14 Uhr 22.01. Sa 11 Uhr 28.01. Sa 14 Uhr 28.01. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Die Prenzlauer Berg-Tour Start: U-Bhf. Senefelderplatz (U2), Ausgang Saarbrücker Straße Berlin 360° „Rote Bonzenburg“ und ein Hauch von Amsterdam Siedlung Schillerpark Start: Seestraße/ Ecke Indische Straße, vor der Kita (Tram Osram-Höfe) Die schnellste Schlagzeile Berlins – Medien in der Stadt Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Bandenkrieg, Prostitution und Kinokunst: das Mommseneck Start: Galerie Hotel Mond, Bleibtreustraße 17/ Ecke Mommsenstraße Im Zeitalter der Epidemien: der medizinische Wedding Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof zzgl. ÖPNV-Fahrschein Bellevue Moabit Start: S-Bhf. Bellevue, in der Halle Ausgang Bartningallee Berlin 360° Busoni, Wilder, Frauenpower: der Viktoria-Luise-Platz Start: U-Bhf. Viktoria-Luise-Platz (U4), Bahnsteig Vom Sandweg zur Prachtstraße – der Kaiserdamm Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße Berlin 360° Platzwunde – Operationen am Molkenmarkt Start: U-Bhf. Klosterstraße (U2), Bahnsteig Zur deutschen Reichsgründung vor gut 150 Jahren Deplatzierte Träume: rund um die Siegessäule Start: Haltestelle Schloss Bellevue, Schlossseite (Bus 100, 187) Berlin 360° Künstlerische Selbstbehauptung und Spekulationen Der Kollwitzplatz Start: Prenzlauer Allee/ Ecke Knaackstraße (Tram-Haltestelle Knaackstr., M2) Friedrichshain: Samariterviertel und Stalinallee Start: U-Bhf. Samariterstraße (U5), auf dem Bahnsteig Spandau: Stadt der Rekorde Start: U-Bhf. Altstadt Spandau (U7), Bahnsteig, am Lift Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Sa 15 Uhr 28.01. So 11 Uhr 29.01. So 14 Uhr 29.01. Lebendige Theaterwelten (2) U8 – Arterie der Avantgarde Start: vor der St.-Pauls-Kirche am U-Bhf. Pankstraße (U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Tanz im Bermuda-Dreieck: der Nettelbeckplatz Start: am Brunnen auf dem Nettelbeckplatz (nahe S-Bhf. Wedding) Machteroberung der Nazis vor 90 Jahren Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Februar Sa 11 Uhr 04.02. Sa 14 Uhr 04.02. So 11 Uhr 05.02. So 14 Uhr 05.02. Sa 11 Uhr 11.02. Sa 14 Uhr 11.02. So 11 Uhr 12.02. So 14 Uhr 12.02. Sa 11 Uhr 18.02. Sa 14 Uhr 18.02. So 11 Uhr 19.02. Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Weltstadt Kreuzberg – ein gallisches Dorf? Mit StattReisen-Gründer Martin Düspohl Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Spekulation und Neues Bauen Aufregende Geschichten in Westend Start: U-Bhf. Theodor-Heuss-Platz (U2), Bahnsteig am Ausgang Ahornallee Berlin 360° Eingebildete Macht und entsetzte Musen: der Bebelplatz Start: am Reiterdenkmal Friedrichs II., Unter den Linden (auf dem Mittelstreifen) Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Marzahns Metamorphosen Start: S-Bhf. Marzahn (S7), Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Berlin 360° Weiß kann auch bunt: die Weiße Stadt Start: U-Bhf. Paracelsus-Bad (U8), Bahnsteig Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: Theater unterm Dach, Danziger Straße 101 zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal So 19.02. Sa 25.02. Sa 25.02. So 26.02. So 26.02. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Erinnerung an den Reichstagsbrand vor 90 Jahren Dem Deutschen Volke? Start: U-Bhf. Mohrenstraße (U2), Bahnsteig „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die ­Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Getrappel und Getöse Nicht nur Beschauliches in Karlshorst Start: S-Bhf. Karlshorst (S3), Bahnsteig März Sa 11 Uhr 04.03. Sa 14 Uhr 04.03. So 11 Uhr 05.03. So 14 Uhr 05.03. Mi 11 Uhr 08.03. Mi 14 Uhr 08.03. Sa 11 Uhr 11.03. Sa 14 Uhr 11.03. So 11 Uhr 12.03. So 14 Uhr 12.03. Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, in der Eingangshalle vor der Uhr Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: am Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke, Torstraße/ Ecke Weinbergsweg Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Zum Internationalen Frauentag Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Vertreibung aus dem Paradies: das Bayrische Viertel Start: U-Bhf. Bayerischer Platz, Zwischengeschoss Zu seinem 140. Todestag Kapitale Studienjahre: Karl Marx in Berlin Start: Luisenstraße 60 (Bus Charité – Campus Mitte) Berlin 360° Oase zwischen Bootshaus und Kaskaden Der Lietzensee Start: am Parkeingang, Kaiserdamm/ Ecke Witzlebenpark (nahe U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz) Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale So 14 Uhr 12.03. Sa 11 Uhr 18.03. Sa 14 Uhr 18.03. So 11 Uhr 19.03. So 14 Uhr 19.03. Sa 11 Uhr 25.03. Sa 14 Uhr 25.03. So 11 Uhr 26.03. So 14 Uhr 26.03. Umkämpfte Wege zur Demokratie Mit der U5 vom Alex zum Reichstagsgebäude Start: an der Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz zzgl. ÖPNV-Fahrschein Vor 175 Jahren Märzrevolution 1848 – Aufbruch in die Demokratie Start: Friedrich-/ Ecke Jägerstraße (gegenüber Galeries Lafayette) Lebendige Theaterwelten (4): Neuköllner Perlen Start: im Hof vom Tatwerk, Hasenheide 9, Gewerbehof 2 (nahe U-Bhf. Hermannplatz, U7, U8) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Opfer zweier Revolutionen Auf dem Friedhof der Märzgefallenen Start: Ausstellungscontainer, Ernst-Zinna-Weg 1 in ­Friedrichshain kostenlos Zurück nach vorn: die 1980er Jahre Hallo Roter Wedding Mit StattReisen-Gründer Winfried Ripp Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) My home is my castle Villenkolonie Lichterfelde Start: S-Bhf. Lichterfelde West (S1), Bahnsteig Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Berlin 360° Domäne, Dutschke, deutsches Oxford Dorf Dahlem Start: U-Bhf. Dahlem Dorf (U3), Bahnsteig Britz: Weltkulturerbe Hufeisensiedlung Start: U-Bhf. Parchimer Allee (U7), Bahnsteig Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1-1,5 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (2,5-3 Stunden, besondere Touren): 16 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 7 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich! Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Mit StattReisen ins Jubiläumsjahr StattReisen wird 40 Jahre jung Erinnern Sie sich an die 1980er Jahre oder waren Sie da noch gar nicht geboren? So oder so: Es lohnt ein Blick zurück nach vorn. Wir feiern mit Ihnen unseren Geburtstag, indem wir jeden Monat einen Spaziergang anbieten, auf dem wir Ihnen zeigen, was damals in Berlin los war und wie es heute dort zugeht. Orte der Bürgerbewegung in Ost-Berlin und der Hausbesetzungen in West-Berlin. Wir schildern die Zeit von Aufrüstung und Friedensbewegung, berichten, wie die Neue Deutsche Welle neue Impulse in der Popmusik setzte und auf dem Ku’damm die erste Love Parade stattfand. Ja, und mit AIDS ging eine neue Krankheit um, die vielen Menschen das Leben schwer machte – auch durch Vorurteile. Kommen Sie mit, dann erleben Sie auch StattReiser*innen der ersten Stunde: Winfried Ripp führt Sie im März mit dem ersten StattReisen-Rundgang durch den roten Wedding, Martin Düspohl zeigt Ihnen im Februar Kreuzberg wie es war und wird. Schon am Neujahrstag geht es durch den subkulturellen und widerständigen Prenzlauer Berg der 80er. Das Jubiläums-Wochenende Merken Sie diesen Termin schon einmal vor: Am 3./4. Juni bieten wir Ihnen unter dem Motto „Offene Stadt – nachhaltiges Berlin“ 40 verschiedene Einblicke in die Stadt der Zukunft. Im Halbstundentakt gibt es kurze Führungen von StattReisen-Mitarbeiter*innen oder Akteuren vor Ort. Sie zeigen, wie eine nachhaltige Stadtentwicklung praktiziert werden kann. Alle Angebote sind kostenlos. Sie können für ein soziales Projekt spenden, das wir noch vorstellen werden. 175 Jahre Märzrevolution 1848 Mit diesem historischen Ereignis, als Berliner*innen sich unter Einsatz ihres Lebens für Freiheits- und Menschenrechte einsetzten, beginnt in unserem Bewusstsein die demokratische Tradition. Wir erinnern am 18. und 19. März mit einem Stadtrundgang und einer Führung über den Friedhof der Märzgefallenen daran. Bis zur ersten deutschen Demokratie dauerte es weitere 70 Jahre. Daran, wie diese mit Füßen getreten und eine menschenverachtende Diktatur errichtet wurde, erinnern Rundgänge zu den Ereignissen vor 90 Jahren, als die Nazis die Macht übernahmen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 5.-12. März auf jüdischen und christlichen Spuren zum Jahresmotto „Alles wirkliche Leben ist Begegnung“ unterwegs: Wege in das jüdische Berlin, Bayerisches Viertel, Heinrich Heine, Mendelssöhne & Töchter. Bleiben Sie gesund und neugierig! Für eine offene Stadt die StattReisen-Philosophie Die sich in der jüngsten Zeit überlagernden Krisen haben grundlegende Ver­ änderungen in unserem Alltag noch deutlicher sichtbar werden lassen, besonders in einer Großstadt wie Berlin. Sie haben zum Teil zerstörerisches Potenzial hinsichtlich der Lebensqualität, Lebendigkeit, Vielfalt und Ökologie. Ob Gentrifizierung, Spaltung der Gesellschaft, touristische Überformung, Umwelt­ zerstörung, Abschließung von Stadtvierteln durch Eigentümer oder Digitalisierung: Wie können Bewohner*innen mit unterschiedlichen sozialen, kulturellen, religiösen und ethnischen Hintergründen gut zusammenleben? Wie kann das gebaute Umfeld der komplizierten, chaotischen, lebendigen Realität im Lebensraum der Zukunft gerecht werden? Berlin ist ein ökologisches System, in dem alles mit allem zusammenhängt. Wir zeigen, wie es funktioniert und was es bedroht. StattReisen ist ein Teil des öffentlichen Diskurses über das, was Stadt ist und was Stadt sein soll. Dazu sind wir überall in Berlin unterwegs und erkunden die verschiedenen Orte mit all unseren Sinnen und Sichtweisen. Wir wollen Menschen inspirieren und ihren Blick auf die Welt erweitern. Wir lieben diese Stadt mit all ihren Widersprüchen, Ecken und Kanten und ihrer Vielfalt. Wir wollen eine offene Stadt und nutzen den öffentlichen Raum, um das zu praktizieren, und verbinden uns mit Partnern, die das genauso sehen. Wir verstehen unsere Führungen als Beitrag zur politischen Bildung und schärfen das Bewusstsein für eine lebenswerte, offene und vielfältige Stadt, in der alle seine Bewohner*innen ihren Platz finden und sich entfalten können. Seien Sie mit uns Teil des Netzwerkes für eine offene Stadt! Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­ gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card ­kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2023 Januar bis März 40 JAHRE!  

Nächste Stadtführungen

Heute 15:00h
Lebendige Theaterwelten (2)
U8 – Arterie der Avantgarde

Morgen 11:00h
Tanz im Bermuda-Dreieck: der Nettelbeckplatz
Berlin 360°

Morgen 14:00h
Faschismus: Bemächtigung einer Stadt
Machteroberung der Nazis vor 90 Jahren

Sa 04.02.2023 11:00h
Weltstadt Kreuzberg – ein gallisches Dorf?
Zurück nach vorn: die 1980er Jahre

Alle Termine

Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock

Erstaunliches in Zehlendorf

„Zehlendorf Eiche“ so heißt nicht nur eine Bushaltestelle, sondern auch ein Platz im Südwesten von Berlin. Hier befand sich einst der Dorfkern von Zehlendorf mit Schulhaus, Kirche und Friedhof. Den Platz dominiert die „Friedenseiche“, die an den Friedensschluss nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 erinnern soll. 1871 wurde sie gepflanzt. Heute hat der mächtige Baum einen Stammumfang von rund 4 Metern. Und noch andere Naturdenkmale kann man bestaunen. Zum Beispiel die drei „Herren“ mit Krückstock – uralte Maulbeerbäume. Nicht weit von „Zehlendorf Eiche“ entfernt, gibt es einiges zu entdecken: das beeindruckende Schulgebäude von Architekt Paul Mebes, eine Kirche, die Flüchtlingen hilft und eine Suppenküche betreibt und die Schillerlinde, die zum 100. Todestag von Friedrich Schiller gepflanzt wurde.
Berlin 360° – diesmal unterwegs in Zehlendorf-Mitte.

Treffpunkt: An der Eiche, Clayallee/Ecke Potsdamer Straße

Dauer: 1 Std.


 

Wegen der derzeitigen Teilnehmer-Beschränkungen (durch Corona) empfehlen wir dringend eine Anmeldung (auch per E-Mail oder telefonisch möglich). Sie können hier schon vorab Ihr Ticket buchen.