###TOPNAV###
495 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
Beitrag  
Logo zur Startseite sprungmarke  

Stadtführer aus Leidenschaft

Matthias Rau kam vor genau 45 Jahren, im Herbst 1971, nach Berlin – Ost-Berlin. Es war eine bewegte Zeit. Damals wusste Matthias noch nicht, wie sehr diese Stadt sein Leben prägen und begleiten würde.

Er kam, um sich zum Krankenpfleger in der Charité ausbilden zu lassen. Da er sich dem sozialistischen Werdegang in den Kinder- und Jugendorganisationen verweigerte, hatte er als „nicht gefestigte sozialistische Persönlichkeit“ keine Chance auf den gewünschten Studienplatz in Medizin und versuchte es über diesen Umweg. Er wohnte zunächst am Hackeschen Markt, womit die ersten Koordinaten in seinem Drang, die Stadt zu erforschen, festgelegt waren: Zwischen der Charité und dem Hackeschen Markt bewegten sich seine ersten Erkundungen. Davon erzählt er auch auf seiner Jubiläumstour durch die Friedrich-Wilhelm-Stadt am kommenden Sonnabend.

Von Medizin hatte er schnell die Nase voll und begann, Theologie zu studieren. Weil er dabei auch Hebräisch lernte, fielen ihm bei Spaziergängen in seinem Wohnumfeld verwitterte Schilder und hebräische Inschriften auf und lenkten seine Aufmerksamkeit. Er entschlüsselte sie und erzählte Freunden vom jüdischen Leben in seinem Viertel (siehe Rundgang „Wege in das jüdische Berlin“). Die Freunde kamen auch aus dem Westen, die ihm für die Führung eine Flasche Rotwein spendierten. Das war die Keimzelle seiner Leidenschaft: Die Stadt mit ihren Geschichten, die ihn fesselte, die Entdeckerfreude und die persönlichen Beziehungen zu Menschen.

 

Sein Geld verdiente Matthias als Aktmodell, Briefträger, Kellner oder Veranstaltungstechniker an der Akademie der Künste – nicht viel, aber es reichte. Wichtiger war ihm seine Freiheit und das unangepasste Leben. Sein roter Faden verläuft abseits der sozialistischen Karrieren. Da man in der DDR aber stets eine Beschäftigung nachweisen musste, galt er offiziell als „Werktätiger mit Lohnnachweis für unständig Beschäftigte“. Matthias zog nach Prenzlauer Berg, das Stadtviertel der Unangepassten und traf dort auf Künstler, Blues-Musiker, Gleichgesinnte. Hier fühlte er sich wohl und es ist kein Zufall, dass „Die Prenzlauer Berg-Tour“ eine seiner beliebten Stadtrundgänge nach der Wende wurde. Aber schon damals war die Tätigkeit als Stadtführer schon mehr als ein Hobby: Seine West-Kontakte brachten ihn mit dem Goethe-Institut in Verbindung, dessen Gruppen er durch Ost-Berlin führte – illegal. Matthias hatte ein gutes Gespür für Nischen, jene, in denen große Geschichten verborgen sind, und jene, in denen er seine Leidenschaften ausleben konnte: der geborene Stadtführer, der etwas zu erzählen hat.

Ein anderer Spaziergang wurde der wohl aufregendste in seinem Leben: Er führte am 9. November durch das Grenztor an der Oberbaumbrücke ins West-Berliner Kreuzberg. Viele neue Begegnungen und die andere Hälfte der Stadt, die darauf wartete, von ihm erkundet zu werden. Die Mauer und die geteilte Stadt wurden Geschichte und für Matthias war es wichtig, daran zu erinnern, wie es war, mit Unfreiheit und Repressalien zu leben. Sein Hobby wurde zum Beruf: Er ließ den Job bei der Akademie der Künste sausen und fand über einen seiner vielen Kontakte den Weg zu StattReisen. „Grenzgänge – grenzenlos“ wurde zu einer seiner wichtigen StattReisen-Touren. Oder seine Fahrradtour entlang des ehemaligen Mauerstreifens. Aber auch die „Poesie von OstWestberlin“, wo er schon mal auf der Weidendammer Brücke Lieder von Wolf Biermann singt. Eine ganz persönliche Tour ist „Herbst 1989“: Hier erfahren wir, wie Matthias den Aufbruch in der DDR und die Wende erlebt hat.

Für Matthias ist Berlin ein gewachsener Organismus. „Die Stadt ist kein Zufall, sondern es sind Menschen gewesen, die das gemacht haben.“ Dieses Credo ist auf jedem seiner Stadtspaziergänge spürbar. Weit über 80.000 Menschen hat Matthias schon durch sein Berlin geführt und dabei nach Kilometern sicher schon einmal die Welt umrundet. Wer ihn einmal erlebt hat, wird nicht vergessen, wie er mit seiner Faszination und Liebe zur Stadt dabei ist und wie er allen den Blick für die verborgenen und wirklich spannenden Dinge des Kosmos Berlin öffnet. Umgekehrt sind es für Matthias die persönlichen Begegnungen mit den Teilnehmer/innen, die ihm in Erinnerung bleiben. Jeder Stadtspaziergang ist ein besonderes Erlebnis und eine neue Entdeckung.

Sein leidenschaftliches Verhältnis zu Berlin drückte Matthias in einem Interview einmal so aus, als er gefragt wurde, ob er verheiratet sei: "Ich lebe in fester Beziehung, verheiratet bin ich mit Berlin." (Berliner Kurier). Für ihn ist die Stadt ein Freiheitsversprechen: „Ich musste mich in ihr nicht verbiegen.“

Und da ist auch die kritische Seite: Matthias hätte sich nicht träumen lassen, dass er einmal in eine Platte nach Lichtenberg ziehen würde. Die Nischen und damit die Gestaltungsspielräume verschwinden. Das hatte er hautnah in Friedrichshain, seinem letzten Wohnort, gespürt. Auf seinem Spaziergang „Friedrichshain: Samariterviertel und Stalinallee“ erzählt er davon, wie sich das Viertel verändert: touristisches Feierpublikum zieht durch die Straßen und lässt sich in den zahlreichen Cafés und Restaurants nieder. Friedrichshain ist hip. Das bekommen auch Immobilienunternehmen mit, die Häuser preiswert kaufen und teuer verkaufen und vermieten. Irgendwann zieht die eingesessene Bevölkerung weg, weil sie sich die Mieten nicht mehr leisten oder die Wohnungen nicht kaufen kann oder weil es ihr schlicht zu laut ist. Es ist nicht mehr ihr Viertel. Im Soziologendeutsch heißt das dann Gentrifizierung.

Erneuter Aufbruch und neue Entdeckungen? Wir sind sehr gespannt. Matthias ist ja auch hier bereits unterwegs: Eine der Führungen mit ihm heißt „Unbekanntes Ost-Berlin“. Darin geht es auch um die erste Plattenbausiedlung aus den 1920er Jahren in Friedrichsfelde und um die Industriedenkmäler in Oberschöneweide. Sein Koordinatensystem ist mittlerweile sehr groß und feinmaschig geworden.

Matthias feierte am Sonnabend, den 3. September, sein 45-jähriges Berlin-Jubiläum auf seine Weise: mit einem sehr persönlichen Stadtspaziergang durch die Friedrich-Wilhelm-Stadt, mit der er sich besonders verbunden fühlt:

Abseits der Mitte: Forscherdrang und tierisches Theater

Wer sich an ein besonderes Erlebnis mit Matthias Rau erinnert, schreibt es in diesen Blog.

Links:
*Matthias Rau – Berlin Stadtgeschichte(n)
*Der Mauermeister (Der Tagesspiegel)
*Matthias Rau – ein Botschafter, der nur zu Fuß durch die Stadt geht (Berliner Kurier)

Wenn Ihr den Spaziergang verpasst oder eine persönliche Führung mit Matthias Rau buchen möchtet, schreibt uns eine Nachricht [hier].

Kommentare (4)

  1. Anne Lohe am 02.09.2016
    Er ist einmalig und wunderbar: ein kritischer, aber empfindsamer Geist. Habe mehrere Touren mit ihm gemacht, viel gelacht, viel gelernt, viel nachgedacht nach seinen Geschichten. Gänsehaut bekam ich, als ich hörte, dass Freunde von ihm aus Ost-Berlin zur DDR Zeit mit an der wenig bekannten CD "Vor der Flut" - Hommage an einen Wasserspeicher mitgemacht haben. Um es mit Tina Turner zu sagen: Simply the best.
  2. Gabriele Peschel am 05.09.2016
    Vor ca. sechs Jahren habe ich - zufällig - das erste Mal einen Stadtrundgang durch Friedrichshain mit Matthias Rau gemacht. Nie zuvor habe ich jemanden erlebt, der mit so viel Verstand und fundiertem Wissen, aber auch mit so viel Herzblut und Begeisterung seine Stadt für Besucher lebendig werden lässt. Seither habe ich viele Touren mitgemacht, viel erfahren und gelernt über diese faszinierende Stadt, in die es mich immer wieder zieht.
  3. Michael Lacroix am 07.03.2017
    Wir haben am letzten Sonntag einen Rundgang mit Matthias Rau mitgemacht.
    Ein Typ mit Wissen und Aura. Jemand, der weiss wovon er spricht und dies vermitteln kann.
    Wir lieben Berlin jetzt auch aus diesem Winkel.
    Danke dafür.
  4. Karin Maaß am 06.07.2018
    Ich kann nur sagen: Jede Tour mit Matthias Rau ist ein Erlebnis, heute genau so wie vor 11 Jahren als ich Neu-Berlinerin mit ihm und meiner Schwester durch das Jüdische Berlin spazierte.
    Herzlichen Dank für die vielen anregenden Stunden!

Neuen Kommentar schreiben