###TOPNAV###
495 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
Beitrag  
Logo zur Startseite sprungmarke  

Ortsbesichtigung im menschenleeren Berlin

Eine Fotoreportage.

In zwei Etappen bin ich von Charlottenburg nach Friedrichshain gefahren. Ich habe mich im leeren Berlin umgesehen und bekannte Orte kaum wiedererkannt.

 

Ich gehe gerne ins Kino und noch viel lieber in kleinere Programmkinos. Leider mache ich das viel zu selten. Gerne beobachte ich das Publikum beim hinein- und hinausströmen in die kulturellen Orte, wie auch Theater, Oper oder Konzerthäuser. Ich mag es vermutlich besonders, weil ich selbst länger als Garderobiere in einem Konzerthaus gearbeitet habe. All dies nun geschlossen zu sehen, beunruhigt mich.
Am Kurfürstendamm gab es früher unzählige größere und kleinere Kinos. Das Cinema Paris eröffnete 1950 nachdem das Gebäude des Architekten Hans Semrau als „Maison de France“ am Kurfürstendamm fertiggestellt wurde. Auch heute befindet sich dort noch das Institut Français. Das Gebäude ist übrigens 1993 als 1000stes unter Denkmalschutz gestellt worden. Ich hoffe, dass wir schnell unsere Kinos wieder besuchen können, wenn auch mit zwei, drei Plätzen Abstand.
Damit unsere Ansteckung noch etwas herunter geht, kann man Schutzmasken in der Apotheke in der Seitenstraße kaufen.

Das berühmte Café Kranzler habe ich nicht mehr kennengelernt. Aber der Wiener Konditor Johann Georg Kranzler, der definitiv keine unproblematische historische Figur ist, hatte ein Gespür für den Zeitgeist. Er wurde Hoflieferant und bot in seinem Café an der Straße Unter den Linden mit der „Rampe“ einen Außenbereich zum Sehen und Gesehen werden an. Dieses Konzept wurde auch 1932 bei der gut 100 Jahre später eröffneten Filiale an der Ecke Kurfürstendamm und Joachimsthaler Straße umgesetzt. Immer war an dieser Ecke viel Verkehr. Davon zeugt auch genau gegenüber die Verkehrskanzel aus den 1950er Jahren. Aber im Moment kann man manch eine Ampelschaltung mit keinem einzigen Auto beobachten. Ein Zustand, den ich niemals für möglich gehalten hätte.



Der Blick vom Wittenbergplatz Richtung Gedächtniskirche, die Tauentzienstraße hinunter, ist immer imposant. Doch wenn man es in diesen Tagen macht, staunt man doch. Alle Geschäfte geschlossen. Kaum Flaneur*innen. Keine Tourist*innen schlendern vorüber. Was soll man hier auch? Die Schaufenster besichtigen? Teils sind sie sogar leer. Auch Taxis sind nicht zu sehen. Die Busse fahren selten.
Ein eigenartiger Anblick, diese schönen Beete, bei blauem Himmel, guter Luft und ohne Verkehrslärm.



Zugegeben, im Moment ist der Wittenbergplatz eh nicht sonderlich attraktiv. Die Renovierungsarbeiten an der U-Bahnstation lassen den Platz ziemlich eigenartig wirken. 1913 wurde diese Station heftig diskutiert, weil sie die Straßen quasi zu Einbahnstraßen degradiert und die Sichtachsen zerstört. Jetzt mit Planen und Gerüst, kann man das sehr gut nachvollziehen.
Dem Kaufhaus des Westens wäre dies aber in normalen Zeiten, gelinde gesagt, vollkommen egal. Seit 1907 öffnet es seine Pforten am Wittenbergplatz für Konsumwillige. Es macht Spaß durch das Gebäude zu schlendern, vorbei an den vielen Waren und Luxusartikeln. Gekauft habe ich aber so gut wie nie etwas. Doch einmal war ich gezielt dort für ein Geschenk. Da ich wusste, dass die zu beschenkende Person eine ganz bestimmte Marke für Handtücher aus Deutschland sehr schätzt. Die waren im KaDeWe zu bekommen. Jetzt sind die Tore verschlossen, doch so hat man die Möglichkeit sich das originale Tor von 1907 genauer anzusehen.



Gerüchteweise haben die Tiere des 175 Jahre alten Berliner Zoos in den ersten Tagen unserer Kontaktreduzierung noch etwas nervös auf die ausbleibenden Besucher*innen reagiert. Das hat sich wohl gelegt. Kann den Tieren auch ziemlich schnurz sein, ob wir sie hinter einem Zaun oder Glas anschauen. Von Zuhause kann man die Tiere in Videos dennoch bestaunen. Die Panda Babys haben auch einen eigenen Blog, da bleibt man auf dem Laufenden. Eigentlich bin ich aktuell schon ziemlich entschleunigt, aber die Pandas beim Schlafen zu beobachten, ist eine neue Dimension. Es gibt übrigens die Vermutung, dass in der kommenden Saison mehr Tierbabys herumspazieren werden – ob wir da nicht doch die Tiere etwas vermenschlichen?
Vor dem Elefantentor, das um 1900 entstand, ist es irritierend still, wenn keine Schulklassen, keine Familien, keine Tourist*innen, eigentlich gar keine Menschen zu sehen sind. Auch die Leihfahrräder stehen alle an ihrem Platz. Aber der Geruch von Tieren ist da, wenn die Windrichtung stimmt.



Kottbusser Damm und Straße vom Hermannplatz zum Kotti zu laufen, ist meist eher eine Slalomroute. Hier Tische und Stühle vor Cafés, Restaurants, Imbissen und Spätis, Grüppchen, Kinder und Feierwütige.
Ich hätte nicht erwartet, dass ich diese Straße einmal als einsam wahrnehmen könnte. Immer noch ist hier etwas mehr Leben, als vielleicht anderswo in der Stadt. Aber hier, zwischen Neukölln und Kreuzberg, spürte ich das Fehlen anderer Menschen geradezu körperlich. Schon am Hermannplatz war es fast leise und dann wurde die Strecke zum Kotti zu einem Weg, der mir noch deutlicher machte, was auf dem Spiel steht: die Menschen, alles was hier gerade fehlt, egal, ob ich sie kenne oder nicht.



Am Kottbusser Tor starten wir normalerweise die Weltstadt-Kreuzberg-Tour. Oft habe ich sie mit Schulklassen durchgeführt. Nicht alle Teilnehmer*innen können sich für den Ort erwärmen. Wenn wir nach zweidritteln der Tour wieder an den Kotti zurückkehren, verstehen sie aber, was der Reiz sein kann, wenn große Teile des Stadtlebens auf den Straßen, im öffentlichen Raum stattfinden. Genau das ist weg.
Hier an diesem eigenwilligen abriegelnden Bau aus den 1970er Jahren ist sonst immer etwas los. Viele Sprachen mischen sich und die Menschen essen und trinken auf Bänken. Ich sehe das erste Mal den vollständigen Schatten eines Baumes auf dieser Fläche!



So wie alle anderen Clubs und Veranstaltungsorte hat auch das berühmte SO36 geschlossen. Die Situation für die gesamte Event- und Kulturbranche ist bedrohlich. Vieles verlagert sich ins Digitale – Inhalte lassen sich produzieren. (Dieser Blog gehört schließlich auch dazu.) Doch wie kann man die finanziellen Engpässe ohne Publikum ausgleichen, wenn alles abgesagt ist? Wenn Veranstaltungen in den Dezember verschoben werden, holt das nicht den Verlust aus den Wochen des Stillstands rein.
Das SO36 ist nur ein Beispiel für viele Orte, Events, Ausstellungen, Messen, Theater, Bars, kleine Läden und und und ... Wenn jeder an seinen Lieblingsladen denkt, dort etwas kauft, seine Tickets, wenn man es sich selbst leisten kann, verfallen lässt, statt das Geld einzufordern oder den Gutschein zu nehmen oder sogar etwas spendet, trägt man zumindest ein wenig dazu bei, die Chance auf Rettung der Institutionen zu erhöhen. Es wäre unglaublich schade um die Vielfalt, nicht nur hier in Berlin.



Auch dieser Ort hat mich schockiert. Die Warschauer Brücke ohne Verkehr! Ich kenne das nicht. Ich habe sie schon ziemlich oft zu unterschiedlichsten Tages- und Nachtzeiten passiert, nie war sie so leer, schließlich steigen hier täglich Tausende um. Selbst zur Zeit der Berliner Mauer war mehr Verkehr, da Mühlenstraße und Stralauer Allee eine wichtige Ausfallstrecke darstellte. Damals war die Oberbaumbrücke am Ende der Warschauer Straße ein Grenzübergang zwischen dem in Ostberlin liegenden Friedrichshain und dem West-Berliner Kreuzberg auf der anderen Seite der Spree, führte also direkt an die Mauer.
Ich stehe erst auf der einen Seite der Brücke und dann auf der anderen Seite und beobachte quasi gar nichts. Nur wenige Menschen gehen vorüber, mal quert ein Auto die Brücke und eine einzige S-Bahn fährt darunter ein, das war‘s.



Der Friedrichshainer Szenekiez rund um den Boxhagener Platz steht still. Alle Bars, Kneipen und Restaurants sind zu, wie überall, aber hier ist jetzt alles anders. Es ist wirklich still und erinnert eher an die überraschend ruhigen Straßen des nebenanliegenden Kaskelkiezes und nicht an den spöttischen Beinamen als Ballermann von Berlin.
Hier unterhalten sich ein paar Nachbarn, natürlich im aktuell sehr höflichen Sicherheitsabstand. Ein älteres Paar geht vorbei. Gefühlt ist der Altersdurchschnitt ein völlig anderer als sonst. Alle Tische und Bänke sind verwaist. Auf dem Boxhagener Platz spielen Familien getrennt voneinander Ballspiele. Es sieht aus, als wäre ein unsichtbares Quadratraster unterlegt. Jede kleine Gruppe nimmt temporär ein Quadrat in Beschlag. Gerade sind alle Quadrate belegt – vielleicht komme ich später wieder … und hoffentlich bald auch die Gäste in den Kiez.

Sabrina Meissner – Rundgangsleiterin bei StattReisen Berlin

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben