###TOPNAV###
377 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
[StattReisen Berlin Tour] Auf nach Onkel Toms Hütte  
Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  

Literarisches Kaleidoskop Nollendorfplatz

Um und nach 1900 zog es nicht nur Leute mit Geld, sondern auch aus den Branchen Schriftstellerei, Theater, Film in den Neuen Westen und damit auch nach Schöneberg. Die Regenbogenstele des Künstlers Salomé steht auf einer kleinen Insel auf dem Nollendorfplatz, denn die Gegend ist schon seit 100 Jahren ein Zentrum der Lesben- und Schwulenszene. Das ist hier nicht zu übersehen. Hingegen erschließt sich der ein oder andere literarisch-künstlerische Aspekt nicht immer so leicht …

Am Nollendorfplatz 2 lag Jahrzehnte ein Grundstück brach. Das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Gebäude wird nicht nachgebaut, sondern durch einen kleinen Hochhauskomplex ersetzt, in der Höhe ähnlich den beiden, die auf der anderen Seite der U-Bahnstation stehen. Und weil es ja hier in der Gegend praktisch „keine“ Übernachtungsmöglichkeiten gibt, wird der Zehngeschosser ein Hotel mit 85 Apartments. Aber, liebe Touristen und Gäste, Geduld: erst 2018 ist Eröffnung. Derzeit ist aber das aktuellste Berliner Bauthema der Neubau von Wohnungen. Hotels gibt es 779 (2015 noch 803, aber einige kleinere Hotels und Pensionen schlossen), die Auslastung liegt bei 60 Prozent. Da sind weitere von Nöten, 30 neue sollen in Bälde entstehen. Hotelhumor ist, wenn wir trotzdem lachen?

Dass Erich Kästner 1929 ein Hotel Kreid in seinen berühmten Kinderbucherstling „Emil und die Detektive“ einbezieht, wollen wir gerade deshalb nicht unerwähnt lassen, weil es das heute immer noch gibt! Der damalige Besitzer Heinrich Münch war ein Landsmann von Kästner, denn er stammte auch aus Dresden. Daher der Name „Hotel Sachsenhof“ in der Motzstraße 7! Aber es sei für sein Hotel keine Empfehlung, wenn man erführe, das darin „solche“ Leute (wie der Dieb Grundeis, den Emil und seine Detektive schließlich überführen) übernachten. Das sah Kästner ein und nennt es um. An der Fassade des „Sachsenhof“ erinnert eine Gedenktafel an die Schriftstellerkollegin Else Lasker-Schüler, die von 1924 bis 1933 hier wohnte, dann flüchtete sie als Jüdin aus Deutschland. Kästner selbst hatte 1927 anderthalb Kilometer entfernt in der Prager Straße 17 (heute 6-10) seine erste Berliner Adresse – als Untermieter bei einer Witwe.

Als Theaterkorrespondent einer Leipziger Zeitung interessierte er sich auch brennend für die im selben Jahr am Nollendorfplatz eröffnete Piscator-Bühne, nur ein paar Schritte vom „Sachsenhof“ entfernt. Eine Gedenktafel am ehemaligen „Neuen Schauspielhaus“ erinnert an Erwin Piscators Avantgardetheater. Der Neu-Berliner Kästner greift auf seine Ortskenntnisse zwischen seinem Zuhause und dem Nollendorfplatz zurück und lässt in diesem Koordinatensystem seine Figuren aus dem „Emil“ agieren. Durch den großen Torbogen neben der Piscator-Gedenktafel verschwand die Kinderschar, nachdem der Dieb im Hotel Kreid/Sachsenhof abgestiegen war.

Gleich um zwei Ecken wohnte nur unwesentlich später der Engländer Christopher Isherwood, dem die Schwulenszene um den Nollendorfplatz genau der richtige Ort schien, um seine Homosexualität weiter zu erkunden. Hier klaubte er auch jenen Stoff, der später in den USA als Vorlage für das mit dem Tony Award prämierte Brodway-Musical „Cabaret“ diente und ebenso erfolgreich verfilmt wurde (acht Oscars). Die metallene Gedenktafel in der Nollendorfstraße 17 erinnert seit 1985 daran, nur stimmt das Datum des Einzugs nicht, denn der war erst im Dezember 1930. Zu diesem Zeitpunkt hatte die öffentlichkeitsscheue Nelly Sachs mit ihrer Lyrik schon ihre ersten Erfolge. Auch sie musste in der NS-Zeit als Jüdin – wie Else Lasker-Schüler – aus Berlin flüchten. Isherwood, den der Nationalsozialismus ebenso aus der Stadt vertrieb, wusste und ahnte in jener Zeit sicher nicht, dass die in der benachbarten Maaßenstraße 12 geborene Nelly Sachs 1966 den Literaturnobelpreis bekommen würde. In der touristisch gut frequentierten Maaßenstraße mit ihren zahlreichen gastronomischen Außenbereichen nehmen viele diesen Aspekt erst war, wenn wir einmal bei einer Stadtführung auf die Gedenktafel für die Ehrenbürgerin Nelly Sachs hinweisen.

Neben der schreibenden Zunft wohnten auch bildende Künstler am Nollendorfplatz. Max Beckmann gehörte kurzzeitig dazu. Er wohnte in der Nr. 6 links neben dem ehemaligen Theater, an dem immer noch der Schriftzug des schon lange geschlossenen „Goya“ hängt, als der Maler sich der Berliner Sezession anschloss. Die letzten 30 Jahre bis zu seinem Tod 1931 war der bedeutende Großstadtmaler Lesser Ury am Nollendorfplatz 1 zu Hause (auch hier ist die Gedenktafel mit „von 1920“ ungenau). Das Wohnhaus, in dem sich auch sein Atelier befand, aus dem er direkt auf den mächtig überkuppelten U-Bahnhof schauen konnte und ihn auch in einer nächtlichen Gemäldeszene festhielt, ist im Zweiten Weltkrieg zerstört worden. Deshalb wurde die Gedenktafel für Ury am U-Bahnhof rechts vom Ausgang zur Karl-Heinrich-Ulrichs-Straße (übrigens benannt nach einem Vorkämpfer der homosexuellen Bewegung) angebracht.

Zwei Spaziergänge zum Thema

Wer noch mehr wissen will, komme zu unseren Spaziergängen, die zum oder um den Nollendorfplatz führen:

Freitag, 26. August um 18:00 Uhr

„Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt ...“ Erich Kästner in Berlin [Nähere Informationen hier]

Sonnabend, 27. August 2016 um 21:00 Uhr

Life was a Cabaret? Ein literarischer Nachtspaziergang [Nähere Informationen hier]

Wer die Stadtführungen verpasst hat: Schreibt uns eine E-Mail (am besten gleich mit Terminwunsch).

Diese Stadtspaziergänge führen wir auch für Gruppen durch. Sie sind nicht nur ideal für Literaturinteressierte, sondern auch als Ergänzung zum Schulunterricht. [Anfrage hier]

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben