###TOPNAV###
377 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
[StattReisen Berlin Tour] Auf nach Onkel Toms Hütte  
Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  

Go City West?

Es geht hoch hinaus in der westlichen City. Kürzlich hat das Upper West sein Richtfest gefeiert: Mit 119 Höhenmetern und 33 Etagen konkurriert es mit seinem gleich hohen Nachbarn, dem Zoofenster. Da kann die Turmruine der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche mit ihren 71 Metern nicht mehr mithalten. Endlich wieder mal Boomtown nach den „Goldenen Zwanziger Jahren“ und dem Wiederaufbau im West-Berlin der 1950er und 60er Jahre?

Als wir Mitte der 1990er Jahre unseren neuen Stadtspaziergang „Konsum, Rausch und Abgründe“ durch die westliche City entwickelt haben, sah es an dieser Stelle anders aus: Der Beate-Uhse-Shop war eine Attraktion, der Zoo Palast noch der rote Teppich für die Wettbewerbsfilme der Berlinale (bis 1999), weitere Kinos existierten wie der Gloria-Palast, das Mamorhaus oder die Filmbühne Wien gleich um die Ecke, das denkmalgeschützte Schimmelpfeng-Haus überspannte die Kantstraße gegenüber der Gedächtniskirche, das Kranzler zum Gesehen werden oder als Rückzugsort und: Teppich Kibek. Das Geschäft wehrte sich damals gegen die Bestrebungen des Grundeigentümers Brau und Brunnen, an dieser Stelle ein Hochhaus zu errichten und beharrte auf dem langfristigen Mietvertrag. Ein Bagger rammte angeblich zufällig einen Stützpfeiler und dann nahm alles seinen Lauf – oder auch nicht. Denn nachdem Teppich Kibek verschwunden war, klaffte hier über zehn Jahre lang ein Riesenloch, weil dem Getränkekonzern das nötige Geld und wohl auch der Glaube an seine hochfliegenden Pläne fehlte. Die Dauerbaustelle drohte zum Synonym für Fehlentwicklungen und die Orientierung der Investoren zur Alten Mitte zu werden. City West wird abgehängt? So waren die Befürchtungen und so stand es in mancher Zeitung. 

    

Interessenten und Investoren kamen und gingen auch relativ schnell wieder. Dann wurde es 2008 doch noch ernst: Statt des ursprünglichen gläsernen Turms des Architekten Richard Rogers wurde schließlich das Zoofenster nach den Plänen von Christoph Mäckler errichtet und 2013 eröffnet. Mittlerweile kam das Victoria Areal / Neues Kranzler Eck mit seiner gläsernen Fassade des Architekten Helmut Jahn dem zuvor und setzte ein erstes Ausrufezeichen im Streit um die architektonische Lufthoheit in der City West. Das heizte die Debatte um die Höhenbegrenzung an. Erinnern wir uns: Die KapHag durfte in den 1990er Jhren im Kantdreieck ihr Haus mit dem markanten Segel auf dem Dach noch nicht so weit in die Höhe bauen wie gewünscht und wirkt in seiner reduzierten Form wie gestutzt. Gern wurde an die Konsequenzen für das sich verändernde Stadtbild erinnert, wenn die alte Regelung einer Traufhöhe von 22 Metern in den klassischen Innenstadtgebieten keine Gültigkeit mehr hat. Diese alte Ordnung wurde nun mit den beiden Hochhäusern endgültig durchbrochen und der Architekt des Upper West Christoph Langhof freut sich, das sein 19-jähriger Kampf nun Früchte trägt. Seine Vision geht aber noch weiter, wenn er mit dem Entwurf für einen 209 Meter hohen Wolkenkratzer mitten auf dem Hardenbergplatz gleich vor dem Bahnhof Zoo für Aufsehen und Streit sorgt. Hier sind die Verwaltungen von Senat und Bezirk aber noch mehrheitlich dagegen. Ob das Riesenrad in der Nachbarschaft doch noch verwirklicht wird, steht ebenfalls noch aus: Der erste Investor dafür ist pleite und auf dem Grundstück darf nah dem Bebauungsplan auch nichts anderes gebaut werden. 


Weiter in die Höhe geht es zurzeit an anderen Stellen in der Stadt: Unterhalb des Fernsehturms mit seinen 368 Metern liegen das Park Inn am Alexanderplatz (150 Meter) und die Treptowers in Treptow (125 Meter). Höher hinaus geht demnächst das Hotel Estrel in Neukölln mit einem 175 Meter hohen Turm.

Nichts desto trotz hat die Regelung der Traufhöhe noch Kraft, denn der US-Investor Hines darf auf der neuen Leerstelle, wo das Beate-Uhse-Museum gestanden hat, nur ein Geschäftshaus mit sechs statt wie geplant zehn Stockwerken bauen.

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller, früher Senator für Stadtentwicklung, freute sich im Frühjahr bei einem Besuch der Baustelle des Upper West über die Aufwertung der City West. 250 Millionen werden hier vom Investor Strabag Real Estate investiert. Ganz oben soll es eine 900 qm große Skybar mit tollem Blick auf die Stadt geben. Upper West klingt nach New York, aber bis dahin ist es doch noch ein weiter Weg. In der unteren Hälfte zieht mit Motel One ein Hotel im Dreisternestandard ein. Nebenan hat sich im Zoofenster das Luxushotel Waldorf Astoria einquartiert. Der Berlin-Tourismus boomt und so setzen Investoren nach wie vor auf Hotelketten. Für diese Berlin-Besucher sind neue Shoppingkonzepte wie das im modernisierten Bikini-Haus gleich gegenüber wie geschaffen.

Was dabei vergessen wird: Viele kleinere inhabergeführte Hotels kommen unter die Räder und können mit ihrem engen Budget nicht mehr mit den Großen mithalten, gerade auch in Charlottenburg. Sie schließen oder werden teilweise zur Flüchtlingsunterkunft. Kennt Ihr noch das legendäre Bogota?

Damit sind wir auf der Schattenseite der Hochhausprojekte. Die Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche befürchtet eine Verschattung ihres blau verglasten Kirchenraums. Und die Kirche hat nicht mehr die Höhendominanz von früher. Für manchen Berliner sicher ein emotionales Thema, ebenso wie der Abriss des Schimmelpfeng-Hauses aus den 1950er Jahren. Es stand unter Denkmalschutz, sollte aber mit Genehmigung der Behörden den beiden Hochhäuser weichen. Das sieht nach einer klaren Linie der Stadtentwickler aus, auch wenn Senatsbaudirektorin Regula Lüscher Bauchschmerzen bekundete.   

So verändert sich im Zuge der neuen Höhenflüge das Koordinatensystem der City: Bekleidung statt Kinokultur, Shoppingerlebnis mit Zooblick statt Kaffeehausatmosphäre … Und damals wie heute gern vergessen: Die Menschen am Rande unserer Gesellschaft, für die die Bahnhofsmission hinter dem Bahnhof Zoo ein wichtiger Anlaufpunkt in ihrem Alltag ist: etwas zu essen bekommen, ärztlich mit dem Nötigsten versorgt werden und vielleicht einen Moment der Ruhe finden. Hier ist die andere Seite der Gesellschaft, zu der auch das ehrenamtliche Engagement von Bürgern dieser Stadt zählt, jenseits von Kommerz, Ertrag und Effizienz. Je nach Schätzung wird von über 10.000 Wohnungslosen in Berlin ausgegangen – die Größenordnung einer Kleinstadt. Und die Zahl nimmt zu. Auch das ist die City West vis à vis der neuen Hochhäuser im Schatten des neuen Glanzes. Die Kontraste der Stadtgesellschaft können kaum schärfer sein. Vielleicht wäre auch das eine Erwähnung des Regierenden Bürgermeisters bei seinen lobenden Worten zur Aufwertung der City West wert gewesen. Und an diese Klientel hat der Architekt Christoph Lang bei seinen zahlreichen Berliner Projekten sicher nicht gedacht.

 


Wie denkt Ihr über die Entwicklung und Zukunft der City West?

 

 

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben