###TOPNAV###
495 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
2022_Q4_Termine.pdf  
Oktober Sa 11 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. Sa 14 Uhr 01.10. So 11 Uhr 02.10. So 14 Uhr 02.10. Mo 11 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Mo 14 Uhr 03.10. Di 18 Uhr 04.10. Fr 18 Uhr 07.10. Sa 11 Uhr 08.10. Sa 14 Uhr 08.10. So 11 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. So 14 Uhr 09.10. Grenzgänge – grenzenlos Entlang des ehemaligen Mauerstreifens Start: U-Bhf. Stadtmitte, Bahnsteig der U6 (nicht der U2!) Rote Insel Schöneberg Start: S-Bhf. Südkreuz, oberer Bahnsteig, an der DB Infor­ mation Kinderführung: Emils neue Detektive Start: Empfangshalle im Bahnhof Zoologischer Garten, am Aufgang zur S-Bahn; ÖPNV-Fahrschein erforderlich Kostenloses Angebot in Kooperation mit dem Amt für Weiter­ bildung und Kultur Tempelhof-Schöneberg Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, Zwischen­geschoss Janz weit draußen Preußischer Barock und Gartenstadt für Kranke Buch Start: S-Bhf. Buch (S2), Bahnsteig Herbst 1989 Start: Alexanderplatz, an der Weltzeituhr zzgl. ÖPNV-Fahrschein Linie 1 – Grenzerfahrungen mit der Hochbahn Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), auf dem östlichen (äußeren) Bahnsteig zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwischen Schloss, Villa und Moschee: Charlottenburg Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm Berlin 360° Grenzerfahrungen im Rondell Der Mehringplatz Start: vor der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1 (Nähe U-Bhf. Hallesches Tor) Berlin 360° Im Namen der politischen Kräfte: Wohnstadt Carl Legien Start: S-Bhf. Prenzlauer Allee, Empfangshalle Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Berlin 360° Friedenseiche, Schillerlinde und die drei Herren mit Krückstock Erstaunliches in Zehlendorf Start: an der Eiche, Clayallee/ Ecke Potsdamer Straße Wem gehört die Stadt? Mediaspree & Co. Start: Taxistand Bevernstraße, am U-Bhf. Schlesisches Tor Luxus, Posen, Blendfassaden: der Pariser Platz Start: vor der Tourist Info am Brandenburger Tor Fr 18 Uhr 14.10. Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Sa 11 Uhr 15.10. Sa 14 Uhr 15.10. So 11 Uhr 16.10. So 14 Uhr 16.10. Fr 17 Uhr 21.10. Sa 11 Uhr 22.10. Sa 14 Uhr 22.10. So 11 Uhr 23.10. So 23.10. Sa 29.10. 14 Uhr 14 Uhr Sa 15 Uhr 29.10. So 11 Uhr 30.10. So 14 Uhr 30.10. Berlin 360° Politisches Minenfeld in Berlins Mitte: der Schloßplatz Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Ringelnatz – der Bänkelsänger von Westend Start: U-Bhf. Neu-Westend (U2), Bahnsteig Faschismus: Bemächtigung einer Stadt Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Janz weit draußen Reiche, Stifter und Buddhisten: Gartenstadt Frohnau Start: S-Bhf. Frohnau, Bahnsteig Berlin 360° Im Schatten der Synagoge: die Heckmann-Höfe Start: S-Bhf. Oranienburger Straße, Bahnsteig Kapitäne und Kommune Zur Marinesiedlung am Schlachtensee Start: S-Bhf. Schlachtensee (S1), Bahnsteig Zwischen Kommune und Milieu Aufregender Stephankiez Start: Stromstraße / Ecke Stephanstraße Berlin 360° Bunker, Böll, politisches Theater Ambitionierte Nachbarn der ukrainischen Botschaft Start: historisches Portal Exerzierhaus, Reinhardtstraße 29 Im Kosmos eines Abenteurers: Alexander von Humboldt Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale Dorfidyllen Tempelhofer Geister Start: U-Bhf. Alt-Tempelhof (U6), Bahnsteig Lebendige Theaterwelten (3) Backstage in Berlins Mitte Start: am U-Bhf. Moritzplatz (U8), vor dem „Modulor“/Aufbau-Haus (Prinzenstraße 85) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Berlin 360° Gottesäcker, Feuerland, Kulturruine: das Oranienburger Tor Start: Friedrichstraße / Ecke Claire-Waldoff-Straße (U-Bhf. Oranienburger Tor) Mit Herz und Verstand – Salons der Frauen Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk zzgl. ÖPNV- Fahrschein November Sa 11 Uhr 05.11. Zum Gedenken an den Maler-Poeten Kurt Mühlenhaupt Auf den Spuren der Kreuzberger Bohème Start: vor der Heilig-Kreuz-Kirche (Zossener Straße 65) Sa 05.11. So 06.11. So 06.11. Mi 09.11. Fr 11.11. Sa 12.11. Sa 12.11. So 13.11. So 13.11. Sa 19.11. Sa 19.11. So 20.11. So 20.11. Sa 26.11. Sa 26.11. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 17 Uhr 18 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Chaos, Kämpfe, Republik Die lange Revolution vor hundert Jahren Start: Eingang Hochschule für Musik Hanns Eisler, Neuer Marstall, Schloßplatz 7 Berlin 360° Hoffmann, Heine und die Hugenotten Der Gendarmenmarkt Start: Gendarmenmarkt, am Schiller-Denkmal Fontanes Wanderungen durch die Metropole Start: am U-Bhf. Görlitzer Bahnhof, Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Erinnerung an die Reichspogromnacht 1938 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz, Ausgang Motzstraße Berlin 360° Hart an der Grenze: der Rosenthaler Platz Start: U-Bhf. Rosenthaler Platz (U8), Bahnsteig Kinderführung: Vor der Mauer – hinter der Mauer Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Ausgang Bernauer Straße, ­Zwischengeschoss Berlin 360° Großer literarischer Bahnhof der kleinen Leute: am „Stettiner“ Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB Hier braut sich was zusammen Zur Prime Time im Sprengelkiez Start: Müller-/ Ecke Lynarstraße, an der HEM-Tankstelle (gegenüber S-/U-Bhf. Wedding) Hoffmanns Erzählungen Mit Siebenmeilenstiefeln in die Romantik Start: U-Bhf. Mehringdamm (U6, U7), Ausgang Yorckstraße, Zwischengeschoss, Kiosk Lebendige Theaterwelten (6) Kleine Paläste – Glanz in Hinterhöfen und unterm Dach Start: FON Friseur, Torstraße 153, Ecke Ackerstraße (Nähe U-Bhf. Rosenthaler Platz, U8) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings Hier ruht Prominenz Waldfriedhof Dahlem Start: U-Bhf. Oskar-Helene-Heim (U3), Eingangshalle Die Siemensstadt – Weltkulturerbe unter Strom Start: U-Bhf. Siemensdamm (U7), Bahnsteig Dorfidyllen Schöner Wohnen am Pfuhl: Weißensee Start: Antonplatz, vor dem Kino Toni (Tram 12, M4, M13) Zum 200. Todestag des preußischen Reformers von Hardenberg Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße 5 So 27.11. So 27.11. 11 Uhr 14 Uhr Zum 50. Todestag von Hans Scharoun Kultur ohne Forum – schräge Ansichten zwischen Philharmonie und Neuer Nationalgalerie Start: Staatsbibliothek, Haus Potsdamer Straße 33, Haupteingang Charlottengrad – Russisches Leben in Berlin Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Dezember Sa 14 Uhr 03.12. Sa 14 Uhr 03.12. So 11 Uhr 04.12. So 14 Uhr 04.12. Sa 14 Uhr 10.12. So 14 Uhr 11.12. Sa 14 Uhr 17.12. So 14 Uhr 18.12. So 14 Uhr 26.12. Mi 14 Uhr 28.12. Fr 14 Uhr 30.12. Sa 11 Uhr 31.12. Platte Geschichten 50 Jahre Großsiedlung Fennpfuhl Start: Landsberger Allee/ Ecke Karl-Lade-Straße, vor dem Möbelgeschäft (Nähe S-Bhf. Landsberger Allee) Lebendige Theaterwelten (1) Kunst-Experimente in Kapellen und Brauereien Start: vor „Viani“ am U-Bhf. Eberswalder Straße (Schönhauser Allee 46/ Ecke Pappelallee) Kooperationsprojekt mit Theaterscoutings In Rixdorf ist Musike – und einer der schönsten Weihnachtsmärkte Start: vor dem Rathaus Neukölln (U-Bhf. Rathaus Neukölln) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zwielicht im Advent Unglaubliche Geschichten aus der Weihnachtszeit Start: U-Bhf. Wittenbergplatz, Eingangshalle, vor der Uhr Grüne Oase Viktoriapark Kriegshetzer auf dem Kreuzberg? Start: Kreuzbergstraße, Ecke Großbeerenstraße, am Teich unterhalb des Wasserfalls Dragopolis. Was geschieht hinter dem Finanzamt? Start: LPG Biomarkt, Mehringdamm/ Ecke Obentrautstraße UpStadt e.V. in Zusammenarbeit mit der Nachbarschaftsinitiative Dragopolis 50 Jahre Grundlagenvertrag „Bau auf, bau auf!“ Die Hauptstadt der DDR Start: am Haupteingang der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6 Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Ab durch die Mitte Start: Granitschale vor dem Alten Museum (Lustgarten) Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: vor der Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz) Weltstadt Kreuzberg: von Zuwanderern zu Einheimischen Start: U-Bhf. Kottbusser Tor/ Ecke Admiralstraße, vor der Işbank Weihnachtsfeiern Wir bringen Bewegung in die Adventsroutine. Verbringen Sie Ihre Weihnachts­ feier auf einem Stadtspaziergang an der frischen Luft und entdecken Sie mit Ihrer Gruppe Orte in Berlin, die Sie bisher noch nicht gesehen haben. Wir beraten Sie gern. ... und Weihnachtsgeschenke Oder suchen Sie nach einer originellen Idee für den Gabentisch? Die StattReisen-Card bringt die Beschenkten wahrlich auf Tour: Ein ganzes Jahr mit StattReisen unterwegs. Es kann auch der Gutschein für einen einzelnen Stadtspaziergang sein. Wecken Sie Neugier und schenken Sie ein besonderes Stadterlebnis! Mit StattReisen in den Herbst Erinnern und Gedenken Vor 50 Jahren starb der prominente Vertreter der organischen Architektur Hans Scharoun. Mit der Philharmonie, der neuen Staatsbibliothek, den Lauben­ganghäusern an der Karl-Marx-Allee und dem Entwurf für den Wiederaufbau des Mehringplatzes hat er das Nachkriegsberlin mitgeprägt. Wir schauen auf drei Spaziergängen genauer hin. Auch das vor genau 50 Jahren: Der Bau der ersten zusammenhängenden Plattenbau-Großwohnsiedlung am Fennpfuhl und die Unterzeichnung des Grundlagenvertrages. Viel länger zurück: Vor 200 Jahren starb Karl August von Hardenberg. Er leitete mit anderen Ministern die preußischen Reformen ein mit Gleichstellung der Bürger, Gewerbefreiheit, Gleichberechtigung der Juden und Selbstverwaltung der Städte. Und wir erinnern selbstverständlich an die Reichspogromnacht am 9. Novem­ ber 1938 und an die deutsch-deutsche Vereinigung am 3. Oktober. In Zeiten des Krieges Je länger Putin seinen Krieg in der Ukraine führt, desto mehr Überreste aus vergangen kriegerischen Zeiten fallen uns ins Auge. Das Kreuzberg-Denkmal erinnert an die Kriege gegen Napoleon, der Park darunter war ein Agitationsfeld für Kriegshetzer. Nicht nur die Menschenschlangen vor der ukrainischen Botschaft konfrontieren uns mit den unmittelbaren Folgen eines Krieges, auch im Umfeld ist eine militärische Topographie erkennbar. Und so mancher hat damit gute Geschäfte gemacht. Sichtbarer Ausdruck der Aufrüstung in der Nazizeit ist die Marinesiedlung am Schlachtensee, die extra für Kapitäne geschaffen wurde. Wie man kreativ im Sinne einer offenen Stadt mit einem ursprünglich militärisch genutzten Ort umgehen kann, zeigt das Dragonerareal in Kreuzberg. Bühnen und Bücher Im Herbst beginnt wieder die Theatersaison. Wir sind dabei und führen in Zusammenarbeit mit den Theaterscoutings zu den unbekannteren Bühnen der freien Theaterszene: Acker Stadt Palast, ACUD, Dock 11, Ballhaus Ost oder RambaZamba. Im Herbst geht es auch durch den Blätterwald der Bücher. Bedeutende Schriftsteller haben in Berlin gelebt, gewirkt und über die Stadt geschrieben. Mit dabei: Rahel Varnhagen, Else Lasker-Schüler, Erich Kästner, Joachim Ringelnatz, Heinrich Böll, Kurt Mühlenhaupt, E.T.A. Hoffmann, Heinrich Heine, Theodor Fontane oder Andrej Belyj. Corona Derzeit gelten das Abstandsgebot und in Innenräumen die Verpflichtung zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Die aktuellen Regeln erfahren Sie stets auf unserer Website oder telefonisch. Preise Preis 1 (1 Stunde): 11 € / erm. 8 € Preis 2 (1,5-2 Stunden): 13 € / erm. 10 € Preis 3 (2,5-3 Stunden): 15 € / erm. 12 € Preis 4 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Eine Anmeldung ist derzeit erforderlich. Aufgrund der momentanen Teilnehmerbegrenzung melden Sie sich bitte unbedingt an (Telefon, E-Mail oder Website). Kurzfristige Anmeldungen am Wochenende bitte nur telefonisch. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. ­Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspazier­gängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg, Pankow oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 105 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisen-­Card macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob ein Treffen mit Freunden, ob Betriebs­ ausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Stadtführung oder Rallye aus einer Auswahl von über hundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bamberg, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin instagram.com/stattreisen_berlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über ­hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: www.stattreisenberlin.de Berlin zu Fuß 2022 Herbst und Weihnachten  
Beitrag  
Logo zur Startseite sprungmarke  

Der Schuss auf Benno Ohnesorg

Rechts neben der Deutschen Oper steht an der Bismarckstraße, von den meisten Passanten unbeachtet, ein Bronzerelief des österreichischen Künstlers Hrdlicka. Es sind behelmte Polizisten zu erkennen, die einen jungen Mann verprügeln. Es ist ein Denkmal, das an die Ereignisse des 2. Juni 1967 erinnert, in dessen Verlauf der Student Benno Ohnesorg von dem Polizisten Karl-Heinz Kurras erschossen wurde.

 

An diesem Abend wurde in der Deutschen Oper „Die Zauberflöte“ gespielt, mit prominentem Besuch: Schah Reza Pahlavi kam mit seiner Frau Farah Diba auf Einladung von Bundespräsident Lübke zu einem Staatsbesuch in die Bundesrepublik Deutschland und nach West-Berlin. Die Stimmung war bereits aufgeheizt, bevor der Staatsgast in Begleitung von Heinrich Lübke und des Regierenden Bürgermeisters Heinrich Albertz eintrafen. Zahlreiche Studierende protestierten gegen das Gewaltregime des Schahs von Persien. Damals war gerade unter jungen Leuten eine zunehmende Sensibilisierung für Menschenrechtsverletzungen in Ländern der sogenannten Dritten Welt zu spüren und Exil-Iraner, die zum Teil in Berlin studierten, machten auf die Situation in ihrem Land aufmerksam. Bereits am Vormittag demonstrierten Studenten vor dem Rathaus Schöneberg, als sogenannte Jubelperser im Auftrag des iranischen Geheimdienstes wahllos auf sie einschlugen. Die Berliner Polizei sah tatenlos zu. Das wollten sich die Demonstranten nicht ohne weiteres gefallen lassen und versammelten sich am Abend vor der Deutschen Oper.

 

Heinrich Albertz gab dem Einsatzleiter der Polizei zu verstehen, dass er hoffe, dass sich das Schauspiel bei der Abfahrt nicht wiederhole. Das nahm der Einsatzleiter wörtlich und ließ die später als Leberwursttaktik bekannt gewordene Vorgehensweise anwenden. Dabei versperrten die Polizisten den Demonstranten teilweise die Fluchtwege und schlugen mit ihren Knüppeln auf sie ein.

Unter den Demonstranten befand sich auch der 26-jährige Germanistikstudent und werdende Vater Benno Ohnesorg. Er wich ebenso wie die anderen den Angriffen der Polizisten aus und floh in den Unterführungs- und Hofbereich eines aufgeständerten Nachkriegsbaus auf dem Grundstück Krumme Straße 66/67, nicht weit von der Deutschen Oper entfernt. Zu spät merkte er, dass er hier in einer Falle saß, es gab keinen Ausweg. Der Polizist Kurras schoss ihn von hinten in den Kopf, angeblich aus Notwehr, obwohl Ohnesorg völlig wehrlos war.

Ohnesorg verblutete, eine Studentin beugte sich über ihn und bat um Hilfe. Das Bild brannte sich in das kollektive Gedächtnis des Nachkriegsdeutschlands ein. Ohnesorg verstarb kurze Zeit später an seiner Verletzung. Dieser Schuss hatte Folgen. Viele Studierende, die sich bis dahin eher distanziert zu den Forderungen und Aktionen der linken Studenten um Rudi Dutschke & Co verhielten, hatten nun den Eindruck, dass an deren Positionen etwas dran war und man sich vor derartiger staatlich legitimierter Aggression schützen müsse. Die Nachricht von der Erschießung Benno Ohnesorgs ging wie ein Lauffeuer durch die Republik. Spontan gingen in den Universitätsstädten zahlreiche Studierende auf die Straße. Quasi über Nacht wurden die politischen Anliegen relativ kleiner Gruppen zur Studentenbewegung, die sich fortan radikalisierte. Dass Karl-Heinz Kurras vom Gericht freigesprochen wurde, empfanden viele als Bestätigung ihrer These von einem deutschen Polizeistaat. Erst Jahrzehnte später kam bei verschiedenen Recherchen heraus, dass dieser Polizist ein unverbesserlicher Waffennarr war und sogar ein Doppelleben als IM der Stasi führte.

Der Eigentümer des Wohnhauses, wo Kurras auf den wehrlosen Ohnesorg schoss, wehrte sich dagegen, dass das von Alfred Hrdlicka 1971 geschaffene Relief am Ort der Tat aufgestellt wird. Hrdlicka wiederum weigerte sich, sein Denkmal an anderer Stelle aufstellen zu lassen. Doch schlußendlich ließ sich der Künstler doch noch bewegen, und so fand 1990 das Denkmal neben der Deutschen Oper seinen Platz. Ein Ort, der angesichts der Ereignisse am Abend des 2. Juni 1967 durchaus angemessen und für Passanten mit offenen Augen sichtbarer ist, als in der Seitenstraße. Die Initiative kam tatsächlich aus dem Senat unter Beteiligung der Alternativen Liste. Die Grünen waren gewissenmaßen selbst ein Kind der Studentenbewegung. In der Krummen Straße 66/67 befindet sich heute auf dem Gehweg eine Informationstafel, die an die damaligen Ereignisse erinnert.

Der damalige SPD-Bürgermeister Heinrich Albertz zog Konsequenzen aus den von ihm mitverantworteten Ereignissen des 2. Juni 1967. Nachdem er unmittelbar danach noch den Einsatz der Polizei gerechtfertigt hatte, trat er im September von seinem Amt zurück. Er war ohnehin mit seiner Partei zerstritten. Später war er ein glühender Vertreter der Friedensbewegung.

Wie erinnern wir uns 50 Jahre später daran und was bedeutet das einschneidende Ereignis heute für uns? Jeder politisch denkende Mensch hat sicher eigene Antworten. Vielfältig sind die gesellschaftlichen und politischen Folgen zwischen „Privatisierung“, langem Marsch durch die Institutionen sowie Terror von RAF und der Bewegung 2. Juni. Auch viele kulturelle und politische Institutionen stellen sich dieser Frage.

Auch StattReisen. Denn ohne die Studentenbewegung wären möglicherweise Geschichtswerkstätten und in der Folge kritisch-historische Stadtrundgänge, wie sie uns am Herzen liegen, nicht möglich geworden. Selbstverständlich gibt es am Abend des 2. Juni eine Stadtführung zur Studentenbewegung, die auch zum Ort der Tat führt:

Freitag, 2. Juni 2017, um 18 Uhr
Studentenbewegung 68: Politische Orte zwischen Vietnam und Kommune
Weitere Termine am 15. Juni und am 2. Juli.
Details hier

Und was macht die Oper? Sie war damals die Kulisse der dramatischen Ereignisse und es müsste ihr Anliegen sein, diese auf die Bühne zu bringen. Die Deutsche Oper tut es nicht, aber die Neuköllner Oper, die selbst aus dem Widerspruchsgeist der 68er entstanden ist. Sie nimmt sich mit ihren neuen Formen des Musiktheaters Stoffen an, die uns heute auf den Nägeln brennen. Und wie sehr das, was damals passiert ist, immer noch in unseren Köpfen spukt und uns berührt, werden wir vom 2. Juni bis zum 8. Juli erleben können:

Der Schuss 2.6.1967
Musiktheater von Arash Safaian (Musik) und Bernhard Glocksin (Text) in der Neuköllner Oper [mehr].

Dort finden auch weitere Veranstaltungen zum Thema statt:

Sa 10. Juni 2017 um 17:30 Uhr
Schuss und Echo. Was bringt das Erinnern an den Tod Benno Ohnesorgs?
Ein Round Table mit Hans-Christian Ströbele, Ulrich Peltzer, Lutz Taufer, Constanze Kurz und Anna C. Loll. Moderation: Gerd Nowakowski (Der Tagesspiegel).
[mehr]

So 18. Juni 2017 um 15 Uhr
re:volte (heute?)
Ein Generationendialog in Mixed Media kuratiert von Katharina Meyer
[mehr]

Zurück zum Ort: Sollte der Platz gegenüber der Deutschen Oper, wo eine Büste des englischen Dramatikers William Shakespeare steht, in Benno-Ohnesorg-Platz umbenannt werden? Eine diskussionswürdige Idee des leitenden Tagesspiegel-Redakteurs Gerd Nowakowski

[mehr]

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben