###TOPNAV###
405 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
[StattReisen Berlin Tour] „Gezeichnete Stadt“ – Nischen des Urbanen  
„Gezeichnete Stadt“ – Nischen des Urbanen In der neuen Ausstellung der Berlinischen Galerie ist eine phantastische Vielfalt an Berlin­Bildern seit 1945 zu sehen. Wir sehen doppelt: Erst  besuchen wir die gezeichneten Orte im Hier und Heute und dann schauen wir uns an, wie die Künstler die Orte gesehen haben. Begeben Sie sich auf spannende Wahrnehmungsreisen, die Ihren eigenen Blick auf Berlin schärfen. Die zweistündigen Programme umfassen die Führung in der Stadt und zu den betreffenden Bildern in der Ausstellung sowie den Eintritt. Anschließend können Sie weiter in der Berlinischen Galerie verweilen.Ein Programm in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie: Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute (14.8.20-4.1.21)  
[StattReisen Berlin Tour] „Gezeichnete Stadt“ – Schuhe, Pelze und Pensionen: Impressionen am Rande des Ku’damms  
„Gezeichnete Stadt“ – Schuhe, Pelze und Pensionen: Impressionen am Rande des Ku’damms In der neuen Ausstellung der Berlinischen Galerie ist eine phantastische Vielfalt an Berlin­Bildern seit 1945 zu sehen. Wir sehen doppelt: Erst  besuchen wir die gezeichneten Orte im Hier und Heute und dann schauen wir uns an, wie die Künstler die Orte gesehen haben. Begeben Sie sich auf spannende Wahrnehmungsreisen, die Ihren eigenen Blick auf Berlin schärfen. Die zweistündigen Programme umfassen die Führung in der Stadt und zu den betreffenden Bildern in der Ausstellung sowie den Eintritt. Anschließend können Sie weiter in der Berlinischen Galerie verweilen.Ein Programm in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie: Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute (14.8.20-4.1.21)  
[StattReisen Berlin Tour] „Gezeichnete Stadt“ – Sicht der Mauer  
„Gezeichnete Stadt“ – Sicht der Mauer In der neuen Ausstellung der Berlinischen Galerie ist eine phantastische Vielfalt an Berlin­Bildern seit 1945 zu sehen. Wir sehen doppelt: Erst  besuchen wir die gezeichneten Orte im Hier und Heute und dann schauen wir uns an, wie die Künstler die Orte gesehen haben. Begeben Sie sich auf spannende Wahrnehmungsreisen, die Ihren eigenen Blick auf Berlin schärfen. Die zweistündigen Programme umfassen die Führung in der Stadt und zu den betreffenden Bildern in der Ausstellung sowie den Eintritt. Anschließend können Sie weiter in der Berlinischen Galerie verweilen. Ein Programm in Zusammenarbeit mit der Berlinischen Galerie: Gezeichnete Stadt. Arbeiten auf Papier 1945 bis heute (14.8.20-4.1.21)  

Wie Sie ein gutes Programm planen – Leitplanken für eine Bildungsfahrt

Ein gutes inhaltliches Programm steht im Mittelpunkt einer Berlin-Reise, zumindest dann, wenn sie als Bildungsfahrt gedacht ist. Davon gehen wir bei einer Klassenfahrt aus und organisieren entsprechend den Aufenthalt für Sie. Diese Vorstellung kann durchaus im Konflikt mit den Wünschen mancher Schüler/innen stehen. Denn wenn es nach ihnen geht, stehen Shopping, Chillen, Musical und Disco ganz vorn auf der Agenda. Vielleicht noch Madame Tussauds. Was tun, wenn die Schüler/innen mitentscheiden sollen?

Wir geben gern den Rat vieler Berlin-erfahrener Lehrer/innen weiter, für die sich folgendes Planungskonzept bewährt hat:

Sie machen klare inhaltliche Vorgaben, zu welchen Themen Angebote ausgewählt werden können: z. Bsp. geschichtliche Themen wie Nationalsozialismus, geteiltes Berlin oder Leben in der Diktatur, gesellschaftliche Themen wie Migration, Armut und Jugendkultur oder literarische Themen für Deutsch-Kurse. Es können aber auch Programmarten vorgegeben werden, wie Stadtführung, Gedenkstättenbesuch, Museum, Theater etc. Auf eine gute Mischung ohne inhaltliche Überschneidungen kommt es an. Zu den Vorgaben können die Lehrer/innen Vorschläge zur Auswahl machen und dann die Schüler/innen mitentscheiden lassen. Dabei kann es den Schüler/innen überlassen werden, zu den Vorgaben auch selbst zu recherchieren und Vorschläge einzubringen.

Dann wird eine bestimmte Zahl von Zeitfenstern festgelegt, in denen diese Programmpunkte stattfinden sollen. Dabei sollte genügend Freiraum für die individuelle Gestaltung gegeben werden (z.B. ein halber Tag und die Essenspausen) und vielleicht ein Zeitfenster für einen eigenen Programmpunkt der Schüler/inne unabhängig von den Vorgaben.

Mit diesem Ansatz, Leitplanken für das Programm zu setzen, sind die Lehrer/innen sehr gut gefahren und am Ende waren die Schüler/innen sehr zufrieden damit. Denn sie sind in der Regel überfordert mit der Vielzahl an Angeboten und Reizen im Internet, die sie nicht einschätzen können. Und ganz oben im Google-Ranking stehen nicht immer die pädagogisch und inhaltlich besten Angebote.

Ausführliche Informationen zur Programmplanung erhalten Sie in unserem Lehrer-Leitfaden, den wir Ihnen kostenlos zuschicken > hier.

Wir beraten Sie gern zu Ihrem Aufenthaltsprogramm. Rufen Sie uns an: 030 / 455 3028.