###TOPNAV###
377 Treffer:
Stadtführungen Berlin  
Stadtführungen in Berlin  
Stadtführung  
Buchung / Anfrage  
[StattReisen Berlin Tour] Auf nach Onkel Toms Hütte  
Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur  
Prospekte anfordern  
Prospekt anfordern Wir schicken Ihnen gerne kostenlos unseren Flyer zu. Wenn Sie regelmäßig unsere Programminformationen erhalten wollen, nehmen wir Sie in unseren Verteiler auf.  
Stadtführungen  
Über 80 verschiedene Stadtführungen durch Berlin zu Leben, Geschichte, Stadtentwicklung und Literatur.  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  
2020_Q1_Termine.pdf  
Januar Mi 01.01. Do 02.01. 14 Uhr Die größte Stadt der Welt – 100 Jahre Groß-Berlin Start: vor dem NOVOTEL am S-Bhf. Tiergarten zzgl. ÖPNV-Fahrschein Paläste, Proteste, große Politik Durch das historische Zentrum Berlins Start: vor dem Berliner Abgeordnetenhauses, Niederkirchnerstraße (Nähe S-/U-Bhf. Potsdamer Platz oder S-Bhf. Anhalter Bahnhof) Zwischen Industriekultur und Orient: der Beusselkiez Start: S-Bhf. Beusselstraße (S41, S42), auf dem Bahnsteig Die vergessene Warenhauslinie – unterwegs mit der U8 Start: U-Bhf. Hermannplatz, Bahnsteig U7, am Aufgang zu Karstadt zzgl. ÖPNV-Fahrschein Zu seinem 130. Geburtstag „Gruß nach vorn“ – Tucholskys Berlin Start: U-Bhf. Turmstraße (U9), Bahnsteig, am Aufzug zzgl. ÖPNV-Fahrschein Rosa Luxemburgs politische und private Wege Start: vor der Portalruine am S-Bhf. Anhalter Bahnhof (S1, zzgl. ÖPNV-Fahrschein S2, S25, S26) Abseits der „Partytram“: Mielke, Thälmann, aus der Traum Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Europaplatz/Invalidenstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Spree-Chicago – Kommissar Rath im Neuen Westen Start: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang Schloßstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Geld und Geist im Grunewald Start: am S-Bhf. Grunewald (S7), Ausgang Fontanestraße Charlottenburg. Zwischen Schloss, Villa und Moschee Start: Schloss Charlottenburg, am Eingang zum Ehrenhof, Spandauer Damm (Bus M45, 109, 309) Zum 75. Todestag von Else Lasker-Schüler Life was a Cabaret? Ein literarischer Spaziergang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang Motzstraße 11 Uhr Sa 08.02. So 09.02. Sa 15.02. So 16.02. So 16.02. 14 Uhr Geteilte Zukunft. Die zwei Seiten der Bernauer Straße Start: S-Bhf. Nordbahnhof (S1, S2, S25), Ausgang Bernauer Straße, Zwischengeschoss Brechts letzte Wege Start: Brechtdenkmal auf dem Bertolt-Brecht-Platz (Nähe Bahnhof Friedrichstraße) Graffiti – Kunst mit Risiko Start: U-Bhf. Rathaus Steglitz (U9), Bahnsteig ÖPNV-Fahrschein Olympia 1936: Spiele mit dem Tod Start: U-Bhf. Olympia-Stadion (U2), Ausgang Stadion zzgl. So 15.03. 14 Uhr 14 Uhr Dorfidyllen (11): Auf zum „lichten Berg“ Zwischen Anger und verwunschenem Friedhof Start: Stefan-Heym-Platz (am U-Bhf. Frankfurter Allee, gegenüber Ausgang Möllendorffstraße) Hallo Roter Wedding Start: vor Bayer, am U-Bhf. Reinickendorfer Straße (U6) Spree-Chicago – Kommissar Rath im wilden Osten Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Tramtour zum Horizont: Virchow, Filme, Weltgeschichte Start: U-Bhf. Warschauer Straße (U1), am Kiosk zzgl. ÖPNV-Fahrschein Die Teilung „erfahren“ Mit dem Fahrrad auf dem Mauerstreifen nach Pankow Start: Take A Bike, Neustädtische Kirchstr. 8 (Nähe Bahnhof Friedrichstraße, Ausgang Georgenstraße) zzgl. Radausleihe 8,- € oder eigenes Rad Auf nach Onkel Toms Hütte Gebaute Provokation mit Farbe, Licht, Natur Start: U-Bhf. Onkel Toms Hütte (U3), Bahnsteig Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Pankow privat – die einst geschlossene Gesellschaft Start: S-/U-Bhf. Pankow, Bahnhofsvorplatz (Garbátyplatz) Die Poesie von OstWestberlin Texte zur Teilung der Stadt und zur Mauer Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein Mi 18.03. Sa 21.03. So 22.03. Sa 28.03. 18 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr zzgl. Eintritt Fr 03.01. Sa 04.01. So 05.01. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr „Mit solchen Straßen bin ich gut bekannt“ – Erich Kästner in Berlin Start: Bebelplatz, am Denkmal zur Erinnerung an die Bücherverbrennung zzgl. ÖPNV-Fahrschein Potsdamer Platz: Menschen, Mythen, Mutationen Start: Potsdamer Platz, am historischen Verkehrsturm Tramtour zum Horizont Vom Zentrum über Dong Xuan an den Rand der Stadt Start: S-Bhf. Nordbahnhof, Eingang Invalidenstraße, am ServiceStore DB zzgl. ÖPNV-Fahrschein „Tänze des Lasters“ Künstlerinnen zwischen Selbst und Zwang Start: am U-Bhf. Nollendorfplatz (U1, U2, U3, U4), Ausgang zzgl. ÖPNV-Fahrschein Motzstraße 10 Uhr 14 Uhr Sa 22.02. So 23.02. 14 Uhr 14 Uhr Sa 28.03. So 29.03. So 29.03. So 29.03. 14 Uhr Sa 11.01. So 12.01. Sa 18.01. So 19.01. Sa 25.01. So 26.01. 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr Sa 29.02. 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr März So 01.03. Sa 07.03. 14 Uhr 14 Uhr Bauern, Böhmen und Billionen – Schöneberg Start: U-Bhf. Rathaus Schöneberg (U4), Bahnsteig Dorf trifft Skyline – Hohenschönhausen Start: vor dem Storchenhof-Center Hohenschönhausen, gegenüber Haltestelle Hauptstr./Rhinstr. (Tram 27, M5) zzgl. ÖPNV-Fahrschein Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Mendelssöhne & Töchter Start: Rosenthaler Platz (U8), vor der Sanimedius-Apotheke Stadt der Frauen Start: an der DB Information im Hauptbahnhof, Ausgang Washingtonplatz Das Scheunenviertel – Mythos und Wirklichkeit Start: Volksbühne (U-Bhf. Rosa-Luxemburg-Platz, U2) Wege in das jüdische Berlin Start: S-Bhf. Hackescher Markt, Ausgang Hackescher Markt, vor dem Lokal „am to pm“ Heinrich Heine: „Berlin ist gar keine Stadt ...“ Start: vor dem Alten Museum an der Granitschale (Bus 100, 245, 300, Haltestelle Lustgarten) 14 Uhr So 08.03. So 08.03. So 08.03. Sa 14.03. So 15.03. So 15.03. 11 Uhr Februar Sa 01.02. So 02.02. So 02.02. 14 Uhr 11 Uhr Das längste Baudenkmal Berlins – die Karl-Marx-Allee Start: U-Bhf. Weberwiese (U5), Bahnsteig Kinderführung: Pünktchen trifft Emil Start: Postfuhramt, Oranienburger/Ecke Tucholskystraße (S-Bhf. Oranienburger Straße) zzgl. ÖPNV-Fahrschein 70 Jahre Berlinale Berliner Lichtspiele – Kino in Bewegung Start: Tränenpalast, Eingang, am S-/U-Bhf. Friedrichstraße zzgl. ÖPNV-Fahrschein 14 Uhr 14 Uhr 14 Uhr 11 Uhr 14 Uhr 14 Uhr Mit StattReisen durch den Winter Visionen einer Metropole – 100 Jahre Groß-Berlin Was für eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen für das Leben in Berlin: Vor 100 Jahren wurden 8 Städte, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke zu einer Stadt Groß-Berlin zusammengefasst. Die Bevölkerungszahl hat sich verdoppelt, Berlin war damit die drittgrößte Stadt der Welt. Was bedeutete das für die sich entwickelnde Metropole und einst selbständige Gemeinden? Und wie zeigt sich das heute im Stadtbild? Wir gehen dem im Detail nach mit überraschenden Perspektiven: Dorfidyllen, alte Stadtkerne, neu entstandene Siedlungen, schnelle Verkehrsadern, Großstadtentwürfe. Es gab Widerstände und Visionen. Was können wir heute noch davon erkennen in den Stadtquartieren innerhalb und außerhalb des S-Bahnringes, im Großen und im Kleinen? Und was können wir daraus für die Zukunft lernen? Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Reise durch den Großstadtdschungel mit seinen vielen Zentren, Widersprüchen und Identitäten – ein ganzes Jahr lang. Der Auftakt selbstverständlich am Neujahrstag: „Die größte Stadt der Welt“. Wir bewegen Menschen! Berlin ist anders! Entdecken Sie mit uns die aufregende Vielfalt der Stadt. Lebendig, kritisch, fundiert – wir zeigen Ihnen auf unseren Stadtspaziergängen, wie und wo Berlin tickt. Ob in Wedding, Kreuzberg oder Marzahn – wir sind überall unterwegs. Lassen Sie sich von unserer Neugier und Entdeckerfreude inspirieren und kommen Sie mit. Wir finden immer wieder Pfade durch den Großstadtdschungel mit überraschend neuen Perspektiven. StattReisen ist Konzept – für Urberliner, Zugereiste und Noch-nicht-Berliner. Berlin zu Fuß 2020 Januar bis März StattReisen-Card Das Angebot für StattReisen-Fans und Stadtschwärmer: Für 90 € können Sie ein Jahr lang an unseren offenen Rundgängen kostenlos teilnehmen. Auf den Führungen unserer StattReisen-Kollegen in anderen Städten erhalten Sie eine Ermäßigung von mindestens 10 €. Eine tolle Gelegenheit besonders für Neu-Berliner, die ihre neue Heimat kennen lernen wollen. Die StattReisenCard macht sich auch gut als Geschenk! StattReisen zum Geburtstag Prägende Persönlichkeiten Berlin war und ist eine Einladung für Querköpfe und kreative Geister – und wird von ihnen geprägt. Wir begegnen ihnen auf Schritt und Tritt: Kurt Tuchol sky, Bertolt Brecht, Erich Kästner, Moses Mendelssohn, Heinrich Heine, Wolf Biermann … Nur Männer? Nein, Berlin ist genauso die Stadt der Frauen: Rosa Luxemburg, Else Lasker-Schüler, Marlene Dietrich, Claire Waldoff, Helene Weigel, Rahel Varnhagen … Auch fiktive Persönlichkeiten zeigen uns Wege in der Stadt: Emil und seine Detektive, Gereon Rath und Charlotte Ritter. Begleiten Sie uns und hören, was sie und ihre Geschichten uns zu sagen haben. Sie suchen nach einem passenden Geschenk für Freunde oder Verwandte? Ein Gutschein für einen Stadtspaziergang oder die StattReisen-Card kommen immer gut an. Sie feiern selbst und wissen noch nicht wie? Ein Nachmittagsspaziergang durch Ihren Kiez oder zu Ihrem Lieblingsort in Berlin macht Ihre Geburtstags- oder Familienfeier zu einem besonderen Erlebnis für Ihre Gäste. Gruppenbuchungen Ob Geburtstags- oder Hochzeitsfeier, ob Betriebsausflug oder Klassenfahrt, ob Bildungsreise oder Seminarprogramm: Sie können „Ihre“ passende Erkundungstour oder Rallye aus einer Auswahl von über zweihundert Angeboten auch als Gruppenprogramm buchen. Woche der Brüderlichkeit In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit sind wir vom 8.-15. März auf jüdischen und christlichen Spuren unterwegs und nehmen das Jahresmotto „Tu deinen Mund auf für die Anderen“ ernst: Wege in das jüdische Berlin, Scheunenviertel, Mendelssöhne & Töchter, Heinrich Heine. StattReisen anderswo StattReisen-Organisationen gibt es auch in Aachen, Bern, Bonn, Bremen, Dresden, Freiburg, Halle/S, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Mainz, München, Münster, Nürnberg, Saarbrücken und Stuttgart. Wir arbeiten im Verband Forum Neue Städtetouren zusammen. www.stattreisen.org Preise StattReisen Berlin GmbH Liebenwalder Straße 35a 13347 Berlin Tel.: (030) 455 30 28 info@stattreisenberlin.de facebook.com/stattreisenberlin Unser gesamtes Programm mit ausführlichen Beschreibungen und über hundert weiteren Touren, die für Gruppen buchbar sind, finden Sie hier: Preis 1 (1,5-2 Stunden): 12 € / erm. 9 € Preis 2 (2,5-3 Stunden): 14 € / erm. 11 € Preis 3 (Kindertouren): Kinder 6 € / Familienmitglieder 9 € Gruppen: auf Anfrage Die Spaziergänge / Touren finden ab 4 Personen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sie können aber schon vorab Ihre Teilnehmerkarten auf unserer Internetseite buchen. www.stattreisenberlin.de  

Willy Brandt Regierender Bürgermeister

Berlin wählt ein neues Abgeordnetenhaus und wir erinnern uns an die Wahlen von 1958, als Willy Brandt erstmals in seiner Funktion als Regierender Bürgermeister von West-Berlin antrat - in einer spannungsgeladenen Zeit. Das politische Zentrum von West-Berlin lag im Rathaus Schöneberg. Aber hier musste man sich immer wieder neu auf Situationen einstellen, die in Washington, Moskau oder Bonn bestimmt wurden.

 

Bereits am 3. Oktober 1957 wurde Willy Brandt in Nachfolge des verstorbenen Otto Suhr vom West-Berliner Abgeordnetenhaus zum Regierenden Bürgermeister gewählt. Ein Jahr später gewann die SPD haushoch mit 52,6% der Stimmen, die CDU erhielt 37,7%, bei einer sagenhaften Wahlbeteiligung von 92,9%. Eine andere Partei schaffte es nicht ins Parlament – eine völlig andere Situation als heute. Dennoch ging Brandt eine Koalition mit der von Franz Amrehn angeführten CDU ein.

Willy Brandt zeigte sich bereits 1956 als Führungsfigur in der Berliner Politik, als er nach der gewaltsamen Niederschlagung des Ungarn-Aufstands eine der antisowjetischen Demonstrationen in Richtung Botschaft Unter den Linden anführte. Er formulierte deutliche Worte. Als die Demonstration aus dem Ruder zu laufen drohte, gelang es ihm, den Demonstrationszug umzulenken und die Situation zu entspannen. Kurz vor den Wahlen am 7. Dezember 1958 konfrontierte Chruschtschow die Alliierten mit einem Ultimatum, um endlich eine Übereinkunft über den Status Berlins als freie Stadt zu erzielen. Brandt setzte bei den Westalliierten und der Bundesregierung alle Hebel in Bewegung, um die Rechte West-Berlins zu wahren. Sein Motto lautete: „West-Berlin bleibt frei!“

Auch die Schließung der Sektorengrenze von Seiten Ost-Berlins am 13. August 1961 und der Mauerbau fielen in die Amtszeit Willy Brandts. Der permanenten Konfrontation versuchte Brandt zusammen mit seinen engsten Vertrauten Egon Bahr, Heinrich Albertz und Klaus Schütz mit seiner Politik der kleinen Schritte zu begegnen. Das Passierscheinabkommen war eines der Ergebnisse, die es den West-Berlinern ermöglichte, zu Weihnachten 1963 seit langem wieder einmal die Verwandten im Ostteil zu besuchen. Zum Jahreswechsel 1963/64 waren etwa 700.000 West-Berliner in Ost-Berlin zu Besuch. Im Hintergrund spielte sich ein diplomatisches Gerangel darüber ab, wie die Passierscheinstellen in West-Berlin zu besetzen waren. Denn es ging letztlich auch um den Status West-Berlins.

Einer der Höhepunkte war mit Sicherheit der Besuch John F. Kennedys am 26. Juni 1963 und dessen viel beachtete Rede vor dem Rathaus Schöneberg, die in dem berühmten Satz gipfelte „Ich bin ein Berliner“. Schon vorher besuchte Brandt den amerikanischen Präsidenten in Washington und fühlte eine „Geistesverwandtschaft“ zu ihm. Ihm ging es darum, dass Berlin nicht auf ein "zeitgeschichtliches Abstellgleis" gerät. Vor dem Berlin-Besuch gab es einen Streit zwischen Bundeskanzler Adenauer und Brandt, wer Kennedy als erstes die Hand zur Begrüßung reichen und auf der Stadtrundfahrt durch Berlin neben ihm sitzen dürfe. Es war auch Ausdruck der Differenzen zwischen den beiden sehen, die in der Politik gegenüber der Sowjetunion, der DDR und den Westalliierten sehr unterschiedliche Vorstellungen hatten.

In der Zeit als Regierender Bürgermeister formte sich bereits seine neue Ostpolitik, die auf Entspannung und, wie es Egon Bahr formulierte, „Wandel durch Annäherung“ setzte. Es war aber auch ein neuer Glanz spürbar, der sich im Auftreten Willy Brandts und seiner Frau Rut zeigte. Auf dem Presseball 1955 fielen die beiden auf: er im Smoking, sie im weißen Seidenkleid, damals der neueste Schick. In dem Jahr wurde Brandt zum Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses gewählt.

Berlin bekam in dieser Zeit sein Nachkriegsgesicht: Die Philharmonie und die Deutsche Oper wurden gebaut, der Grundstein für die Akademie der Künste am Hanseatenweg gelegt und die U-Bahnlinie 9 eingeweiht (damals Linie G).



Die Wahlen von 1963 fielen noch deutlicher aus: 61,9% für die SPD und 28,8% für die CDU. Die FDP fand mit 7,9% als dritte Partei den Weg ins Parlament. Es war auch ein klares Votum für Willy Brandt. Vor 50 Jahren, im Dezember 1966 trat er von seinem Amt als Regierender Bürgermeister von West-Berlin zurück, denn er ging nach Bonn, um sich in der Großen Koalition unter Kanzler Kiesinger seinen neuen Aufgaben als Außenminister zu widmen. Er sagte damals, dies sei kein Abschied von Berlin, sondern der „Beginn eines neuen Abschnitts der Arbeit für Berlin“. Wenn man seine weitere Politik als Bundeskanzler (1969-1974) und seine Aktivitäten danach in anderen Positionen verfolgt, stimmt das wohl. Als die Mauer geöffnet wurde, war Willy Brandt einen Tag später in Berlin und zeigte seine Verbundenheit mit der Stadt. Und jeder hörte noch den von ihm formulierten Satz, dass zusammen wächst, was zusammen gehört.

Er war ein Stratege mit klaren Zielen. Dabei lagen ihm aber vor allem die Menschen am Herzen, für die er sich einsetzte, gerade in Berlin. Heute spüren wir andere Spannungen in der Stadt und das Wort Gentrifizierung ist in aller Munde. Es ist Thema des Wahlkampfes und der zukünftigen Politik der Stadt.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben